Hautkrebsrisiko senken – So geht’s

Dienstag, 26.07.2016

Dass Hautkrebs eine akute Bedrohung darstellt, wird gerade von Sonnenhungrigen gerne ignoriert. Die Folgen können jedoch fatal sein. Dabei ist es ein Leichtes, sich mit einfachen Mitteln und Verhaltensweisen entsprechend zu schützen.

Mittagssonne meiden

Mittags ist die Sonne am stärksten und richtet auf der Haut den größten Schaden an. Aktivitäten sollten deshalb in die Morgen-, in die späten Nachmittag- oder Abendstunden gelegt werden.

Sonnenschutz

Ein Sonnenschutz ist unerlässlich und sollte mindestens eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad im Schatten aufgetragen werden. Für Erwachsene sollte der Lichtschutzfaktor mindestens 20 betragen, während Kinderhaut einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 benötigt, da sie deutlich sensibler auf Sonneneinstrahlung reagiert. Aber auch ein guter Sonnenschutz ist kein Freifahrtschein. Nach jedem Bad im Meer oder im Pool muss der Schutz erneut aufgetragen werden.

Kleidung

Kleidung schützt vor Sonnenbrand und ist bei starker Sonneneinstrahlung ebenfalls wichtig. An heißen Tagen sollte die Haut deshalb mit so viel Stoff wie möglich bedeckt sein. Leichte Kleidungsstücke sind bei hohen Temperaturen angenehmen und schützen deine Haut vor Verbrennungen. Um sicherzugehen, dass du den perfekten Schutz genießt, ist zusätzlicher Sonnenschutz dennoch ratsam. Kinder sollten an besonders sonnigen Tagen Kleidung mit UV-Schutz tragen.

Schutz für die Augen und den Kopf

Zu einem vernünftigen Schutz vor UV-Strahlen gehören auch eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille.

Solarien meiden

Solarien sind Gift für die Haut. Je weniger du sie nutzt, desto besser. Am besten ist es, wenn du ganz auf sie verzichtest.

Sonnenbad dem Hauttyp anpassen

Nicht jeder ist gleichermaßen gefährdet, wenn es um Hautkrebs geht. Helle Hauttypen sind deutliche empfindlicher als dunkle und müssen deshalb besonders auf sich Acht geben. In nördlichen Ländern sind Hautkrebserkrankungen zum Beispiel deutlich höher als in südlichen Ländern, in denen die Menschen naturgemäß einen dunkleren Hautton haben.

Regelmäßige Früherkennung

Wer regelmäßig Früherkennungsmaßnahmen ergreift, hat im Fall der Fälle gute Chancen, sich rechtzeitig in Behandlung begeben zu können, wenn Hautkrebs festgestellt wird. Ob die Krankheit geheilt werden kann, hängt davon ab, ob der behandelnde Arzt sie früh genug erkennt und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreift. Der Besuch beim Hautarzt steht deshalb für Sonnenanbeter auf dem Pflichtprogramm.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Diese Vorsichtsmaßnahmen sollte jeder beherzigen, um sein Hautkrebsrisiko zu senken.

Das sollten sich besonders alle Sonnenanbeter zu Herzen nehmen!

Weitere Artikel

article
44236
Hautkrebsrisiko senken – So geht’s
Hautkrebsrisiko senken – So geht’s
Dass Hautkrebs eine akute Bedrohung darstellt, wird gerade von Sonnenhungrigen gerne ignoriert. Die Folgen können jedoch fatal sein. Dabei ist es ein...
http://www.fem.com/gesundheit/news/hautkrebsrisiko-senken-so-geht-s
26.07.2016 15:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/news/hautkrebsrisiko-senken-so-geht-s/726296-1-ger-DE/hautkrebsrisiko-senken-so-geht-s_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare