Folsäuremangel vorbeugen – Vorbeugen statt Heilen

Dienstag, 30.07.2013

In vielen Nahrungsmitteln ist reichlich Folsäure vorhanden. Durch eine abwechslungsreiche Ernährung kann man Folsäuremangel vorbeugen.

Folsaeure_TB.jpg

Obwohl unser Nahrungsangebot so reichhaltig ist wie nie zuvor, kommt es doch immer wieder zum Mangel an bestimmten Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Zahlreiche Deutsche nehmen zu wenig Folsäure zu sich und riskieren dadurch Blutarmut und sogar Schädigungen des Herz-Kreislauf-Systems. Dabei ist es so einfach, gerade diesem Mangel vorzubeugen. Denn Folsäure kann im Körper bis zu vier Monate lang vorhalten, wenn die Speicher aufgefüllt sind. Man muss sie also nicht täglich zu sich nehmen.

Mit gesunder Ernährung Folsäuremangel vorbeugen

Bei einer abwechslungsreichen, gesunden Ernährung nehmen Sie automatisch genügend Folsäure zu sich. Wenn Sie ab und zu helles Brot gegen Vollkornbrot tauschen und genügend grünes Blattgemüse wie frischen Salat, Spinat oder Kohl essen, sind Sie bereits gut versorgt. Folsäure ist in so vielen Lebensmitteln vertreten, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist: Tomaten, Eidotter, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Fenchel, Brokkoli und Spargel - all dies sind Lebensmittel, die einen besonders hohen Anteil an Folsäure haben. Auch Leber ist reich an diesem Vitamin.

Ein Mensch benötigt am Tag im Durchschnitt 0,4 Milligramm dieses Stoffs; Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Bedarf, der bei circa 0,6 Milligramm liegt. Ein Mangel in der Schwangerschaft kann nämlich das Ungeborene schädigen und zu Behinderungen und Frühgeburten führen. Doch selbst diese Menge ist mit einer vielseitigen Ernährung problemlos abzudecken, indem Sie zum Beispiel täglich frisches Obst oder Gemüse essen. Bei Gemüse ist darauf zu achten, dass es schonend gedünstet wird, da Folsäure hitzeempfindlich ist. Salate sollten wegen der Lichtempfindlichkeit des Vitamins dunkel gelagert werden.

Niemals sollte man eigenmächtig seine Folsäurezufuhr durch Nahrungsmittelergänzungsstoffe stimulieren, denn eine Überdosierung kann unter anderem zu allergischen Reaktionen oder Magen-Darm-Beschwerden führen.

Beimischung von Folsäure in Lebensmitteln

Es gibt die Überlegung, weißes Mehl mit Folsäure anzureichern. Das Verbraucherschutzministerium, Ernährungsexperten der Verbraucherzentralen und andere Sachkundige sprechen sich jedoch gegen eine solche Maßnahme aus, da der Bedarf auf natürlichem Wege leicht gedeckt werden kann. Und dazu muss man gar kein Folsäure-Experte sein, denn es gibt im Handel eine Vielfalt an folsäureangereicherten Müsliriegeln oder Milchprodukten.

Zu den lebensnotwendigen Mineralstoffen gehören, Calcium, Magnesium, Kalium.

Vitamine und Mineralien fördern unter anderem den Stoffwechsel im Körper. Sie tragen wesentlich zu unserer Gesundheit bei.

 

Weitere Artikel

article
18879
Folsäuremangel vorbeugen
Vorbeugen statt Heilen
In vielen Nahrungsmitteln ist reichlich Folsäure vorhanden. Durch eine abwechslungsreiche Ernährung kann man Folsäuremangel vorbeugen.
http://www.fem.com/gesundheit/news/folsaeuremangel-vorbeugen-vorbeugen-statt-heilen
30.07.2013 09:51
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/folsaeuremangel-vorbeugen-vorbeugen-statt-heilen/358158-1-ger-DE/folsaeuremangel-vorbeugen-vorbeugen-statt-heilen_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare