Eisenmangel während der Periode? Blutverlust ist schuld

Sonntag, 05.10.2014

Eisenmangel trifft Frauen häufiger als Männer. Der Grund dafür liegt im weiblichen Zyklus: Durch Blutverlust bei der Menstruation kann die Mangelerscheinung verursacht werden.

Weil Eisenmangel nicht selten ohne auffallende Symptome auftritt, ist er so gefährlich. Frauen mit starker bis sehr starker Regelblutung sollten besonders aufmerksam sein. Sie sind gefährdeter als andere. Woran liegt das?

Starker Blutverlust während der Periode

"Da Frauen über die Regelblutung immer wieder Eisen verlieren, trifft man bei Frauen im gebärfähigen Alter eine Eisenmangelanämie häufiger an als bei Männern", klärt das Gesundheitsportal "apotheke.com" auf. Eisenmangelanämie, so wird in der Medizin Blutarmut durch Eisenmangel bezeichnet. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG), ansässig in Köln, habe schon vor Jahren darauf hingewiesen, dass die Menstruation bei Frauen zu Eisenmangel führen könne. Mit rund 10 Prozent wird der Anteil der Betroffenen von "apotheke.com" angegeben.

Wenn die Mangelerscheinung häufig ohne starke spezifische Symptome auftritt, wie können Frauen dann erkennen, dass sie daran leiden? "Betroffene fühlen sich während der Regelblutung schwach, sind blass und haben oft kalte Hände und Füße, weil der Körper dann nicht genug rote Blutkörperchen bilden kann", zitiert "paradisi.de" aus der Mitteilung des IQWIG. Auch andere Formen von Blutungen können die Versorgung mit dem Spurenelement gefährden.

Eisenmangel durch Ernährung vorbeugen

Weitere Anzeichen seien Atemprobleme und Herzrasen. Weil ohne Eisen kein Hämoglobin gebildet wird und es wiederum der rote Blutfarbstoff ist, der Sauerstoff im Blut zu den Organen transportiert, kommt es bei Betroffenen zu verminderter Belastbarkeit: Eisenmangel bedingt Sauerstoffmangel im Körper und so geringere Leistung. Das kann sich auch in Form von Kopfschmerzen oder Schwindelgefühlen äußern.

15 mg pro Tag an Eisen empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung Frauen im gebärfähigen Alter. Frauen, die wissen, dass ihre Monatsblutung bevorsteht, können ihren Eisenvorrat mit dem Verzehr von Hülsenfrüchten, getrockneter Petersilie, grüner Minze, Hirse, Zuckerrübensirup, Schweineleber, Kürbiskernen oder Sesam aufladen. Diese Lebensmittel gelten als gute Eisenlieferanten. Auch eine Behandlung mit Eisentabletten ist möglich, sollte aufgrund ihrer Risiken und Nebenwirkungen aber mit dem Arzt abgesprochen werden.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

iStock_Vitamine_610x464

Der Blutverlust während der Periode kann Eisenmangel verursachen.

Weitere Artikel

article
39198
Eisenmangel während der Periode? Blutverlust ist schuld
Eisenmangel während der Periode? Blutverlust ist schuld
Eisenmangel trifft Frauen häufiger als Männer. Der Grund dafür liegt im weiblichen Zyklus: Durch Blutverlust bei der Menstruation kann die Mangelersc...
http://www.fem.com/gesundheit/news/eisenmangel-waehrend-der-periode-blutverlust-ist-schuld
05.10.2014 10:30
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/news-bilder/istock_vitamine_610x464/576788-1-ger-DE/istock_vitamine_610x464_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare