Cola gegen Magen-Darm-Grippe? Nicht bei Kindern

Sonntag, 05.10.2014

Cola und Salzstangen, das gilt als klassisches Hausmittel gegen Magen-Darm-Grippe. Doch gerade bei Kindern kann das zuckerhaltige Getränk eher schaden als nutzen.

Gegen Magen-Darm-Grippe hilft Bettruhe, Schonkost, viel Flüssigkeit – und Cola? Sowohl Kindern als auch Erwachsenen glaubt man durch die Verabreichung der braunen Brause zu helfen. Dazu werden meist Salzstangen gegessen – damit will man den durch Erbrechen und Durchfall entstandenen Salz- und Flüssigkeitsverlust ausgleichen und die Verdauung beruhigen. Bei "Spiegel.de" wird das vermeintlich hilfreiche Prinzip erklärt: Der Zucker aus der Cola soll dazu beitragen, das Salz der Salzstangen aus dem Darm in den Körper zu transportieren, wo es für die Funktion der Zellen benötigt wird. Geeignet seien diese Hausmittel aber keinesfalls, wird Tom Ganten, Oberarzt der Gastroenterologie an der Uni-Klinik Heidelberg, auf dem Portal zitiert: "Zu viel Zucker kann dazu führen, dass es zu einer vermehrten Wasserausscheidung über die Niere kommt. Dadurch verliert man unter Umständen noch mehr Flüssigkeit und wichtige Elektrolyte wie das Kalium."

Keine Cola für Kinder

Eine Magen-Darm-Grippe bringt vor allem für Kinder und alte Menschen Risiken mit sich. Während sich die Beschwerden bei ansonsten gesunden Erwachsenen meist binnen zwei bis sechs Tagen von selbst legen, sollte man bei kleinen Kindern oder geschwächten, älteren Patienten im Zweifelsfall lieber einen Arzt zurate ziehen.

Gerade Kindern darf man bei einer Magen-Darm-Grippe keinesfalls Cola verabreichen. Der Zucker führt zu einer gesteigerten Wasserabgabe, wie "onmeda.de" erklärt – bei Kindern kann sich dieser Flüssigkeitsverlust besonders gefährlich auswirken. Je jünger das Kind ist, desto höher sind die Risiken. Kommt es dennoch zu starkem Flüssigkeitsverlust, verschreibt der Arzt eine spezielle Elektrolytlösung für die orale Rehydrierung. Von selbst gemischten Lösungen aus Kochsalz und Zucker sollte man dagegen lieber die Finger lassen.

Das hilft gegen Magen-Darm-Grippe

Für Erwachsene stellen Cola und Salzstangen bei einer Magen-Darm-Grippe zwar kein so großes Risiko dar, empfehlenswert sind derartige Hausmittel aber trotzdem nicht. Was hilft, ist Bettruhe und viel trinken – am besten Mineralwasser und ungesüßte Kräutertees. Fühlt man sich wieder in der Lage zu essen, kann man mit Weißbrot, gekochten Karotten und Bananen beginnen. Auch ein geriebener Apfel liefert Nährstoffe und hilft, Giftstoffe im Verdauungssystem zu binden. Verzichten sollte man dagegen auf Fruchtsäfte, fetthaltige Lebensmittel und Milchprodukte.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Fotolia_Bauch_610x464

Cola ist bei dem Symptom Durchfall ein weit verbreitetes Hausmittelchen. Doch bei Kindern sollte man lieber zu anderen Dingen greifen.

Weitere Artikel

article
39152
Cola gegen Magen-Darm-Grippe? Nicht bei Kindern
Cola gegen Magen-Darm-Grippe? Nicht bei Kindern
Cola und Salzstangen, das gilt als klassisches Hausmittel gegen Magen-Darm-Grippe. Doch gerade bei Kindern kann das zuckerhaltige Getränk eher schade...
http://www.fem.com/gesundheit/news/cola-gegen-magen-darm-grippe-nicht-bei-kindern
05.10.2014 12:30
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/news-bilder/fotolia_bauch_610x464/576626-1-ger-DE/fotolia_bauch_610x464_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare