Allergien durch Eisenmangel?: Proteine brauchen Schutz

Freitag, 20.06.2014

Gerade im Frühjahr und Sommer sind Allergien ein häufiges Thema. Österreichische Forscher machen nun Eisenmangel für deren Entstehung verantwortlich.

Eisenmangel lässt Pollen erst zu Allergenen werden: "Allein in Österreich sind rund 400.000 Menschen von einer Birkenpollen-Allergie und den damit verbundenen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten betroffen", berichtet die Medizinische Universität Wien laut "heilpraxisnet.de". So haben die Forscher diverser Institute denn auch Birkenpollen genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass eine zu geringe Eisenbeladung von Proteinen dafür verantwortlich ist, dass die Pollen Allergien auslösen. Warum aber vor allem Birkenpollen bei so vielen Menschen Allergien auslösen, ist weiterhin unklar.

Eisenmangel verändert Proteine

Die entscheidende Erkenntnis der Wiener Forscher um Erika Jensen-Jarolim: Das Pollenprotein besitzt die Fähigkeit, Eisen an sich zu binden. "Bleibt der Eiweißstoff ohne Eisenbeladung, wird er zum Allergen", ist in der "Wiener Zeitung" über die erstmals im "Journal of Biological Chemistry" veröffentlichte Studie zu lesen. Proteinbausteine verfügen demnach über eine Art Taschen, mit denen sie Eisen an sich binden können. Bleiben diese aufgrund von Eisenmangel leer, verwandelt sich das Protein – in diesem Fall das Birkenpollenprotein – in ein Allergen und ruft allergische Reaktionen wie Schnupfen, angeschwollene Schleimhäute sowie Juckreiz in Augen und Nase hervor. Es ist auch möglich, dass beispielsweise andere aufgenommene Metalle das Eisen in den Taschen verdrängen.

Durchgeführt wurde die Untersuchung zu Eisenmangel und Allergien mit dem Birkenpollenprotein, die Ergebnisse sollen sich aber laut Forschern auch auf andere Allergene übertragen lassen. "Derzeit laufende Arbeiten deuten darauf hin, dass wir das Prinzip des Birkenpollenallergens auf andere Allergene mit ähnlicher molekularer Struktur direkt umlegen können", erklärt Jensen-Jarolim. Somit können Forscher erstmalig überhaupt verstehen, warum Allergien entstehen, sei es nun gegen Birkenpollen oder gegen bestimmte Nahrungsmittel.

Für Therapie nutzbar?

So stellt sich die Frage, wie wiederum der gehäufte Eisenmangel zustande kommt.  So, wie es nach dem aktuellen Stand in der Forschung aussieht, könnten verschärfte Umweltbedingungen, denen die Pflanzen ausgesetzt sind, dafür verantwortlich sein. Erkenntnisse über die Entstehung von Allergien und die Rolle, die Eisenmangel darin spielt, lassen sich in absehbarer Zeit bestenfalls für die Therapie von Allergien nutzen – und den Sommer für Betroffene womöglich bald wieder zu einer angenehmen Jahreszeit machen.

Allergien durch Eisenmangel?: Proteine brauchen Schutz

Kann Eisenmangel für Pollen-Allergien verantwortlich gemacht werden? In der Tat haben Wissenschaftler herausgefunden, dass ein Zusammenhang zwischen Eisenmangel und Allergien besteht.

Weitere Artikel

article
38617
Allergien durch Eisenmangel?: Proteine brauchen Schutz
Allergien durch Eisenmangel?: Proteine brauchen Schutz
Gerade im Frühjahr und Sommer sind Allergien ein häufiges Thema. Österreichische Forscher machen nun Eisenmangel für deren Entstehung verantwortlich.
http://www.fem.com/gesundheit/news/allergien-durch-eisenmangel-proteine-brauchen-schutz
20.06.2014 11:30
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/news/allergien-durch-eisenmangel-proteine-brauchen-schutz/571736-1-ger-DE/allergien-durch-eisenmangel-proteine-brauchen-schutz_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare