4 Jogging-Sünden

Donnerstag, 02.04.2015

Einfach die Laufschuhe anziehen und los? So einfach ist das Joggen dann doch nicht! Durch falsches Lauftraining werden Muskeln und Gelenke belastet. Außerdem geht dann die Effektivität dieser Sportart verloren. Wir klären daher über vier gängige Jogging Sünden auf!

Joggen zählt zu den beliebtesten Ausdauersportarten. Kein Wunder: Laufen kräftigt Herz und Kreislauf und verhindert Übergewicht. Mit der richtigen Laufstrecke und mit der Lieblingsmusik in den Ohren macht das Joggen auch richtig Spaß. Doch Joggen kann besonders bei Anfängern zu Verletzungen führen, wenn zum Beispiel beim Lauftempo übertrieben wird. Muskeln, Gelenke und Sehnen brauchen einige Wochen bis sie die Laufbelastung tolerieren. Vermeiden Sie diese vier Sünden beim Joggen und achten Sie auf Ihr körperliches Wohlbefinden.

1. Zu schnelles Laufen

Das Tempo ist beim Laufen eine wichtige Voraussetzung für ein effektives Ausdauertraining. Mit einem langsameren Lauftempo können Sie unter anderem Ihren Bluthochdruck senken, das Cholesterin im Körper neutralisieren und Ihr Immunsystem stärken. All die genannten positiven Wirkungen auf dem Körper werden mit einem zu schnellen Lauftempo zunichte gemacht. Wer sich beim Laufen locker unterhalten kann, hat sein richtiges Lauftempo gefunden. Im Zweifelsfall gibt es auch elektronische Pulsmesser, die bei einem zu schnellen Tempo ein Signal abgeben.

2. Der Schlusssprint

Am Ende der Laufeinheit möchten Sie nochmal richtig Gas geben und los sprinten. Das sollten Sie in Zukunft lieber vermeiden. Wie im oberen Punkt beschrieben, sollten Sie ruhig Laufen und das Joggen somit auch langsam aufhören. Denn, die Muskeln sind nun ermüdet und es drohen Verletzungen, wie beispielsweise das Überdehnen der Bänder.  

3. Laufen mit den falschen Schuhen

Gehen Sie vor dem Lauftraining auf alle Fälle zu einem Sportfachgeschäft und lassen Sie sich bezüglich der passenden Sportschuhe beraten. Falsches Schuhwerk verändern den individuellen Laufstil und es kann zu Verletzungen, wie Bänderüberdehnungen am Fuß führen. Laufen Sie viel, lohnt es sich zwei Paar Laufschuhe zu kaufen, da sich das Dämpfungsmaterial in den Schuhsohlen besser erholen kann und das Sprunggelenk damit geschont bleibt.

4. Joggen zu später Stunde

Sie denken, nach dem Laufen einfach Todmüde ins Bett fallen zu können? Leider ist das Resultat vom abendlichen Joggen eher gegenteilig: körperliche Belastung am Abend kann mögliche Schlafstörungen in der Nacht noch verstärken. Zwischen Sport und Nachtruhe sollten circa zwei Stunden Pause liegen. Joggen bringt den Kreislauf in Schwung und man sollte davon lieber am Vormittag oder in der Mittagspause profitieren. (NSt)

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Vermeiden Sie mit diesen Tipps Jogging Sünden!

Dehnen Sie sich vor dem Laufen gut, damit vermeiden Sie die Überdehnung von Bändern.

Weitere Artikel

article
40945
4 Jogging-Sünden
4 Jogging-Sünden
Einfach die Laufschuhe anziehen und los? So einfach ist das Joggen dann doch nicht! Durch falsches Lauftraining werden Muskeln und Gelenke belastet....
http://www.fem.com/gesundheit/news/4-jogging-suenden
02.04.2015 15:48
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/news/4-jogging-suenden/656796-1-ger-DE/4-jogging-suenden_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare