Verursacht Kieselerde Nierenschäden?

Donnerstag, 01.01.2015

Lange Zeit galt Kieselerde als DAS Wundermittel für volles Haar, kräftige Nägel und schöne Haut. Nun bröckelt der Lack des angeblich ungefährlichen Naturprodukts. 

Schönheit von innen

Volles, glänzendes Haar, kräftige Fingernägel und reine Haut – Schönheit von innen wird unter anderem durch einen ausgewogenen Siliciumhaushalt garantiert. Mangelt es dem Körper an diesem Spurenelement, leiden viele Frauen an brüchigen Haaren und Nägeln sowie unreiner Haut. Daher gelten Kieselerde-Präparate, die den Körper mit Silicium versorgen, bereits seit Jahren als DAS Wundermittel in Sachen Schönheit.

Kieselerde-Produkte auf dem Prüfstand

Es gibt zahlreiche verschiedene Kieselerde-Präparate auf dem Markt. Die darin enthaltene Kieselerde wird aus der siliciumhaltigen Zellhülle von Kieselalgen gewonnen. Während die einen darin ein wahres Wundermittel sehen, das so gut wie keine Nebenwirkungen zu haben scheint, häufen sich die Experten-Stimmen, die die Wirkung als Placebo-Effekt abtun und die Einnahme somit für völlig überflüssig halten. Mehr noch: Nach einer Untersuchung 2007 gab die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung bekannt, dass in dem größten Teil der untersuchten Kieselerde-Produkte gar keine Kieselerde enthalten sei. Damit stehen nicht nur Täuschungsvorwürfe im Raum. Laut der Bundesanstalt konnten in drei von vier Proben statt Algenpulver Quartz und Cristobalit nachgewiesen werden. Gerade diese Mineralien stehen jedoch im Verdacht, auf lange Sicht gesundheitsschädigend zu sein.

Quartz und Cristobalit verantwortlich für Nierenschäden

Die beiden häufig verwendeten Mineralien Quarz und Cristobalit können in einer höheren Dosis eine schädigende Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Wird das Präparat über einen längeren Zeitraum eingenommen, ist die Bildung von schmerzhaften Harn- und Nierensteinen nicht ausgeschlossen. Die Folgen könnten mitunter schwere Nierenschäden sein. In Anbetracht dieses gesundheitlichen Risikos ist daher die dauerhafte Einnahme von Kieselerde-Präparaten auf keinen Fall sinnvoll. Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln gilt: Die Einnahme sollte nur eine vorübergehende und kurzfristige Lösung darstellen und ersetzt niemals eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse.

iStock_Vitamine_610x464

Kieselerdepräparate, die Quarz und enthalten, stehen im Verdacht, Nierenschäden verursachen zu können.

Weitere Artikel

article
40173
Verursacht Kieselerde Nierenschäden?
Verursacht Kieselerde Nierenschäden?
Lange Zeit galt Kieselerde als DAS Wundermittel für volles Haar, kräftige Nägel und schöne Haut. Nun bröckelt der Lack des angeblich ungefährlichen N...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/verursacht-kieselerde-nierenschaeden
01.01.2015 12:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/news-bilder/istock_vitamine_610x464/576788-1-ger-DE/istock_vitamine_610x464_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare