Traditionelle chinesische Medizin – Was ist TCM?

Mittwoch, 30.01.2013

Ganzheitlich heilen mit der traditionellen chinesischen Medizin (kurz: TCM) nach einem Fünf-Säulen-Konzept: Akupunktur und Akupressur, Tuina, Qigong, Ernährung und Arzneitherapie. Alle Elemente zusammen genommen verbinden den Körper und den Geist und bringen beide zurück in Einklang. Hören Sie auf Ihren Körper!

Krankheitsauslöser

Neben den äußeren Krankheitsfaktoren wie Kälte, Hitze, Wind und Feuchtigkeit, die von außen auf den Körper einwirken und wieder ausgeleitet werden müssen, sind besonders die inneren Faktoren wie Zorn, Angst, Überstimulation und Traurigkeit die Auslöser für Blockaden und somit Beschwerden. Aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin korrespondieren die inneren Organe mit psychischen Aspekten. Nicht die Gefühle selbst aber machen krank, sondern lang anhaltende oder unterdrückte Gefühle sind der Grund dafür. Zorn zum Beispiel verursacht Kopfschmerzen, Nackenverspannungen, Schwindel und Magenschmerzen, Überstimulation wie Hektik führt zu Übererregbarkeit oder Schlafstörungen, Traurigkeit bewirkt depressive Verstimmungen, Atemnot oder Müdigkeit und Angst äußert sich in Herzklopfen, Schweißausbrüchen, Schlafstörungen oder Hitzegefühl in Gesicht und Brust.

Aber auch eine ungesunde Lebensweise wie eine falsche Ernährung, über einen langen Zeitraum zu wenig Schlaf, geistige und körperliche Überbelastung oder Ruhe und Bewegung des Körpers im Ungleichgewicht sind ausschlaggebend. Die Erkrankung durchdringt mit der Zeit verschiedene Schichten im Körper und wandert tiefer. Meist dringt sie zuerst in die feinstoffliche Schicht ein und manifestiert sich bis hin zur stofflichsten Schicht. Erst werden die Psyche, die Gedanken und das Bewusstsein blockiert, dann wird der harmonische Körperprozess gestört und schließlich kann sich das Problem in den Zellen und im Gewebe festsetzen. Je früher die Krankheit entdeckt wird, desto leichter kann sie aufgelöst werden. Nicht aufgelöste Störungen und Muster lassen die Symptome immer wieder aufkommen.

Die Behandlung mit den fünf Elementen

Akupunktur und Akupressur:
Hierbei werden die Meridiane, die Energiebahnen des Körpers, stimuliert und wieder zum Fließen gebracht. Bei der Akupunktur werden hauchfeine Nadeln auf bestimmten Punkten in die Haut gestochen. Diese Punkte stimulieren die Meridiane und somit das Qi, die Lebensenergie. Die Akupressurpunkte werden durch Druck oder Klopfen stimuliert. Auch sie werden behandelt, um die Energie in den Meridianen gleichmäßig fließen zu lassen.

Tuina:
Die Arbeit mit den Händen, Tuina, ist eine Mischung aus Massagetechnik, chirotherapeutischen Elementen und dem japanischen Shiatsu. Durch Greifen, Kneten, Torision und Schütteln lockern sich die Muskeln, das Tiefengewebe und die Verspannungen lösen sich im Körper. Auch "Gua Sha", das sogenannte Schaben, gehört zu den Tuina-Techniken. Dabei wird über die Haut geschabt, um so die Krankheit nach oben zu holen und auszuleiten.

Qigong:
Qigong ist vereinfacht gesagt die Arbeit mit der Qi-Energie. Durch bestimmte Bewegungen zusammen mit Atemübungen kann das Qi in bestimmte Richtungen bewegt werden. Die Aufmerksamkeit und das Bewusstsein bestimmt die Richtung. Bewegung und Ruhe gehören zusammen, die Gedanken werden kontrolliert, 70 Prozent der Aufmerksamkeit sind in der unteren Körperhälfte, 30 Prozent in der oberen. Der Hauptanteil der Aufmerksamkeit ist im Bereich kurz unter dem Nabel, dem Punkt "Dantian".

Ernährung:
Die Nahrungsmittel werden nach dem Temperaturverhalten (kalt, kühl, neutral, warm, heiß machende Lebensmittel) und nach ihrem Geschmack (scharf, bitter, salzig, süß) eingeteilt. Die energetische Wirkung der Lebensmittel ist der zentrale Punkt der Ernährung bei der TCM. Algen zum Beispiel sind kalt und salzig, sie wirken schleimlösend und kühlen die Hitze, Kürbis ist warm und süß und stärkt das Qi oder Ingwer ist warm und scharf und bewegt das Qi und entgiftet. Die Ernährung ist bei jedem individuell und sollte je nach Konstitution und Krankheitsbild erfolgen.

Arzneimitteltherapie:
Bei der Therapie mit Arzneien werden hauptsächlich Wurzeln, Stängel, Blätter, Blüten und Früchte eingesetzt und in Form von Pulver, Pillen oder als Sud von abgekochten Essenzen ("Dekokte" genannt) gereicht. Zimtrinde, Salbeiwurzel, Ginsengwurzel, Sesamsamen oder Löwenzahn sind nur einige der zum Einsatz kommenden Arzneien. Meist als Kombination können die Rezepturen in Apotheken oder Asialäden erstanden werden. Meist ist aber ein Rezept nötig, anders als in China, wo es üblich ist, seine Beschwerden zu nennen und das fertige Arzneimittel direkt vor Ort in der Apotheke zu erhalten.

RTEmagicC_Cover_TCM_textbild.jpg.jpg

Zur Empfehlung

Mehr über die traditionelle chinesische Medizin gibt es im Buch "TCM für Einsteiger. Das Praxisbuch zur Selbstbehandlung" von Dr. med. Cornelia Böttcher, erschienen im BLV Verlag, um 13 Euro. Hier werden die Zusammenhänge zwischen Krankheit und Körperfunktion, die einzelnen fünf Elemente der Behandlung detailliert beschrieben und erklärt und die Übungen und Selbstbehandlungen gezeigt. Sehr verständlich und mit vielen Illustrationen und Tipps, geeignet für TCM-Neulinge und mit interessanten Registern und Tabellen für Kenner.

Text: Elisa Gianna Gerlach

Gesunde Füße – Fuß-Workout

Die traditionelle chinesische Medizin heilt ganzheitlich und verbindet Ernährung, Akupunktur und Qigong in der Therapie.

Akupunktur und Akupressur, Tuina, Qigong, Ernährung und Arzneitherapie finden bei der ganzheitlichen Therapie der traditionellen chinesischen Medizin zusammen und helfen, Blockaden zu lösen, Beschwerden zu heilen und die Harmonie im Körper wiederherzustellen. Mit großem Erfolg auch bei der Selbstanwendung!

 

Weitere Artikel

article
18668
Traditionelle chinesische Medizin
Was ist TCM?
Ganzheitlich heilen mit der traditionellen chinesischen Medizin (kurz: TCM) nach einem Fünf-Säulen-Konzept: Akupunktur und Akupressur, Tuina, Qigong,...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/traditionelle-chinesische-medizin-was-ist-tcm
30.01.2013 12:23
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/traditionelle-chinesische-medizin-was-ist-tcm/352671-1-ger-DE/traditionelle-chinesische-medizin-was-ist-tcm_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare