Stoffwechselstörung: Wenn der Metabolismus verrücktspielt

Freitag, 20.05.2016

Der Metabolismus reguliert viele wichtige Körperfunktionen wie beispielsweise den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel. Tritt jedoch eine Stoffwechselstörung auf, können diese Funktionen aus dem Gleichgewicht geraten. Hier erfährst du mehr über die Ursachen und welche Symptome auf welche Krankheiten hinweisen können.

Vor allem Hormone und Enzyme sorgen für einen reibungslosen Stoffwechsel und ermöglichen es unserem Körper aufgenommene Nährstoffe in Energie umzuwandeln, oder in den Zellen zu speichern. Einfach gesagt ist er für die Verwaltung der in die Zellen gelangten Nährstoffe verantwortlich. Eine Stoffwechselstörung kann diese Prozesse behindern und verschiedene Krankheiten auslösen. Hier erfährst du die wichtigsten Fakten zu einem gestörten Metabolismus.

Was ist eine Stoffwechselstörung?

Laut dem medizinischen Onlinelexikon symptomat.de verstehe man unter einer Stoffwechselstörung grundlegend krankhafte Veränderung der Stoffwechselvorgänge des menschlichen Körpers. Ist der Stoffwechsel gestört, kann es zu Stoffwechselkrankheiten wie zum Beispiel Gicht, Diabetes mellitus oder eine Schilddrüsenüber- beziehungsweise -unterfunktion kommen. In den folgenden Absätzen findest du mehr zu Ursachen und Symptomen verschiedener Krankheiten, die durch eine Stoffwechselstörung bedingt sind.

Stoffwechsel gestört: Die Ursachen sind komplex

Die Ursachen für Stoffwechselstörungen können vielfältig sein und sich auf verschiedenste Weisen äußern. Es ist nicht immer genau zu sagen, wodurch eine Stoffwechselstörung ausgelöst wird. Auslöser können genetisch bedingt, Autoimmunerkrankungen aber auch in den Lebensumständen eines Betroffenen zu finden sein.

Bei einer genetischen Veranlagung werden Stoffwechselstörungen von einer Generation zur nächsten weitergegeben, während sich bei Autoimmunerkrankungen das körpereigene Abwehrsystem gegen bestimmte Organe richtet und sie angreift.

Auch der Lebensstil eines Menschen kann sich auf den Metabolismus auswirken. Stoffwechselstörungen können beispielsweise durch Fehl- oder Mangelernährung ausgelöst werden. Darüber hinaus kann sich der Konsum von Alkohol ebenfalls negativ auf den Stoffwechsel auswirken.

Bekannte Stoffwechselkrankheiten

Es gibt eine Vielzahl an Stoffwechselstörungen und -Krankheiten. Hier findest du die bekanntesten und ihre Symptome:

Gicht: Gicht ist in den meisten Fällen genetisch bedingt. Hier reichert sich Harnsäure im Blut des Betroffenen an und lagert sich unter anderem in Gelenken, Sehnen, Schleimbeuteln und Nieren ab. Dies führt zu schmerzhaften Gelenkentzündungen. Bleibt Gicht unbehandelt, können die Nieren bleibende Schäden nehmen.

Symptome:

  • Erster Gichtanfall zeigt sich häufig am Grundgelenk der großen Zehe
  • Starke Schmerzen im betroffenen Gelenk, das auch gerötet und geschwollen sein kann

Schilddrüsenstörung: Schilddrüsenerkrankungen werden oft durch Autoimmunerkrankungen ausgelöst. Hier seien zum Beispiel die Krankheiten Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow genannt. Beide Krankheiten sorgen dafür, dass die Schilddrüse nicht mehr einwandfrei funktioniert, was denn zu einer Schilddrüsenunter- beziehungsweise -Überfunktion führt.

Symptome:

Hashimoto-Thyreoiditis / Schilddrüsenunterfunktion:

  • plötzliche Gewichtszunahme,
  • Kälteempfindlichkeit,
  • Abgeschlagenheit,
  • Konzentrationsschwäche

Morbus Basedow / Schilddrüsenüberfunktion:

  • Plötzliche Gewichtsabnahme,
  • starkes Schwitzen,
  • Nervosität,
  • hoher Blutdruck

Adipositas: Ungesunde Ernährung und davon zu viel, sowie Bewegungsmangel können zu Fettleibigkeit führen, die wiederum eine Stoffwechselstörung auslösen kann. Der Körper entwickelt eine Resistenz gegen Insulin, was verhindert, dass Zucker aus dem Blut abtransportiert und verstoffwechselt werden kann. Gefährlich sind hier vor allem mögliche Folgekrankheiten wie zum Beispiel Krebs, Schlafapnoe, Herz- und Lungenprobleme.

Symptome:

  • Ein BMI ab 30,
  • hoher Blutdruck,
  • unkontrollierte Gewichtszunahme

Hypovitaminose/Vitaminmangel: Hierbei handelt es sich um den Mangel eines oder mehrerer Vitamine, der unter anderem eine Stoffwechselstörung auslösen kann. Ursachen können Unter- oder Fehlernährung, sowie Stress sein. Besteht zum Beispiel ein Mangel an einem oder mehreren B-Vitaminen, kann es zu Stoffwechselproblemen kommen.

Möglich Symptome eines Vitaminmangels, der sich auf den Stoffwechsel auswirkt:

  • Depressive Verstimmung,
  • Gewichtsabnahme,
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Verstopfung oder Durchfall

Stoffwechselstörung: Der Gang zum Arzt und Behandlung

Stoffwechselstörung

Ist eine Stoffwechselstörung genetisch bedingt oder handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit, kann sie nicht geheilt, wohl aber die Symptome mit Medikamenten und einer Therapie gelindert werden. Rührt die Stoffwechselstörung dagegen von einem Mangel oder einer Infektion her, kann ein Arzt sie medikamentös behandeln.

Daher: Wenn du an unspezifischen Symptomen leidest, wie zum Beispiel häufige Müdigkeit, Herzrasen, Gewichtsabnahme oder -zunahme, solltest du auf jeden Fall einen Arzt konsultieren. Dieser kann eine Diagnose stellen und wenn nötig die passende Therapie einleiten. 

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Ein Arzt kann Ihnen Auskunft über eine mögliche Stoffwechselstörung geben.

Symptome und Ursachen einer Stoffwechselstörung sind sehr verschieden. Ein Besuch beim Arzt kann Aufschluss darüber geben.

Weitere Artikel

article
43668
Stoffwechselstörung: Wenn der Metabolismus verrücktspielt
Stoffwechselstörung: Wenn der Metabolismus verrücktspielt
Der Metabolismus reguliert viele wichtige Körperfunktionen wie beispielsweise den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel. Tritt jedoch eine Stoffwechsels...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/stoffwechselstoerung-wenn-der-metabolismus-verruecktspielt
20.05.2016 09:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/artikel/stoffwechselstoerung-wenn-der-metabolismus-verruecktspielt/716031-1-ger-DE/stoffwechselstoerung-wenn-der-metabolismus-verruecktspielt_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare