Musik an! Aerobic – das dynamische Fitnessprogramm

Freitag, 17.07.2015 Jana Ackermann

Wer Rhythmusgefühl im Blut hat und sich gern in der Gruppe auspowert, kommt bei Aerobic voll auf seine Kosten. Denn die dynamische Fitnessmethode ist enorm motivierend und soll Ausdauer und Koordination stärken.

Aerobic ist eine powervolle Trainingsmethode, mit deren Hilfe der ganze Körper fit gehalten wird. Das Besondere an den Workouts: Aerobic wird zu Musik und in der Gruppe trainiert – das motiviert.

So funktioniert ein Aerobic-Workout

Wer Aerobic ausprobieren möchte, sollte sich für einen entsprechenden Kurs in Tanz- oder Fitnessstudios anmelden. Zwar werden auch DVDs für das Training zu Hause angeboten, in der Gruppe machen die Workouts aber gleich doppelt so viel Spaß und der Trainer kann die korrekte Ausführung der Übungen überwachen. Die Gruppengrößen variieren meist zwischen zehn bis 30 Teilnehmer und dauern in der Regel 30 bis 60 Minuten. Das Training selbst ist taff, da der Körper die ganze Zeit in Bewegung gehalten wird. In der Gruppe ist das Training dafür aber umso motivierender. Unter Anleitung eines Aerobic-Trainers wird sich gemeinsam zur Musik bewegt, einfache Choreografien werden dabei einstudiert.

Die Phasen des Aerobic

Ein Aerobic-Training unterteilt sich in mehrere Phasen: In der ersten Phase wird der gesamte Körper mit Stretching-Übungen aufgewärmt. Dabei erhöhen sich die Sauerstoffzufuhr und Ihre Muskelelastizität.

Der nächste Step, die Cardio-Ausdauerphase, kurbelt die Fettverbrennung an. Bein- und Spring-Übungen sind hier vor allem beliebt. Muskeln und Gelenke werden damit für das weitere Training vorbereitet.

Jetzt sind die großen Muskelbereiche wie Bauch, Beine und Po an der Reihe. Mit speziellen Gymnastikübungen werden sie gezielt angesprochen.

Am Ende einer jeden Aerobic-Stunde wird der Puls bei einer Lauf- oder Sprungübung gesenkt und der Körper kann nach dem Power-Workout wieder zur Entspannung kommen.

Aerobic-Grundschritte

Im Aerobic wird zwischen Low- und High-Impact-Bewegungen unterschieden. Zum besseren Verständnis: Es gibt Aerobic-Übungen, die die Muskeln und Gelenke nur gering belasten - und andere, die eine höhere Belastung darstellen. Beide werden immer wieder in den Choreografien vorkommen.

1. March/Walk

Hier wird auf der Stelle marschiert oder gejoggt. Dabei bleibt der Körper aufgewärmt und die Ausdauer wird trainiert. Da immer ein Fuß Kontakt zum Boden behält und der andere Fuß sanft aufsetzt, ist der Walk eine Low-Impact-Bewegung.

2. V-Step

Der V-Step ist ebenfalls eine typische Low-Impact-Bewegung. Dabei setzen Sie beide Füße weit auseinander nach vorne und wieder zurück zur Ausgangsstellung, führen sie also eng zusammen – ein imaginäres V. Ihre Beinmuskulatur wird es Ihnen danken.

3. Knee Lift

Ein Bein wird angewinkelt und nach vorn angehoben bis das Knie auf Hüfthöhe angekommen ist. Dieser Aerobic-Schritt kann auch als High-Impact-Version im Sprung ausgeübt werden. In beiden Fällen gilt sie der Dehnung.

4. Jumping Jack

Aerobic-Übungen wie diese sind besonders powervoll: Im Sprung werden beide Beine gespreizt und bei der Landung die Kniegelenke leicht angebeugt, Knie und Füße werden nach außen gedreht. Dadurch kann der Sprung abgefedert werden. Diese Übung gehört zur Kategorie High-Impact.

Aerobic-Kleidung: Das fördert die Beweglichkeit

shutterstock_238827388

Damit die Gymnastik-Übungen umso mehr Spaß machen, sollte die Kleidung natürlich auch passen und gefallen. Wichtig ist hier dennoch, wie bei jeder anderen Sportart auch: Es kommt vor allem auf die Funktionalität an!

Da Sie sich bei Aerobic viel bewegen, ist es wichtig, flexible Sportkleidung auszuwählen. Empfohlen werden enganliegende Outfits, die sich wie eine zweite Haut an den Körper schmiegen. Eine Leggings und ein Top aus dem atmungsaktiven Material Lycra sind besonders beliebt. Der Stoff transportiert Feuchtigkeit und Schweiß nach außen, sodass Sie sich während der Aerobic-Session rundum wohl fühlen können.

Da das Training meistens in Hallen oder Studios stattfindet, sind außerdem leichte und weiche Hallenturnschuhe oder Gymnastikschuhe optimal.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Aerobic For Dummies

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
41631
Musik an! Aerobic – das dynamische Fitnessprogramm
Musik an! Aerobic – das dynamische Fitnessprogramm
Wer Rhythmusgefühl im Blut hat und sich gern in der Gruppe auspowert, kommt bei Aerobic voll auf seine Kosten. Denn die dynamische Fitnessmethode ist...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/musik-an!-aerobic-das-dynamische-fitnessprogramm
17.07.2015 09:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/artikel/musik-an!-aerobic-das-dynamische-fitnessprogramm/676725-1-ger-DE/musik-an!-aerobic-das-dynamische-fitnessprogramm_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare