Influenza - Medizin-ABC – Influenza

Sonntag, 26.04.2009

Die Influenza wird auch als "echte Grippe" bezeichnet und ist eine hoch ansteckende Infektion der Atemwege, die durch Viren ausgelöst wird.
Im Unterschied zu einem Grippalen Infekt tritt die Influenza in den allermeisten Fällen schlagartig auf und äußert sich durch hohes Fieber, extreme Mattigkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schüttelfrost und Gliederschmerzen.
Virus mit voller Wucht
Die Viren schädigen auch die Atemwegs-Schleimhaut, so dass Bakterien ein leichtes Spiel haben - kurz nach den genannten Erstsymptomen kommen deshalb auch Atemwegsbeschwerden wie trockener Husten und Halsschmerzen hinzu. Viele Menschen berichten nach einer Influenza-Infektion, es sei ihnen noch nie zuvor "dermaßen schlecht" gegangen. Bei kleinen Kindern äußert sich eine Influenza häufig auch durch plötzlichen Durchfall oder Übelkeit sowie Hautausschlag.
Die Symptome dauern normalerweise etwa ein bis zwei Wochen an. Aber auch danach ist der Körper noch nachhaltig geschwächt.
Verschiedene Infektionswege
Übertragen wird das Virus vor allem über Tröpfchen-, Kontakt- oder Schmierinfektion: Atmet man direkte Ausatmungströpfchen einer infizierten Person ein oder kommt man auf Oberflächen (wie z.B. Türklinken) in Kontakt mit Influenzaviren und bringt diese über die Hände an die Mund-, Nasen- oder Augenschleimhäute, so ist eine Erkrankung möglich. Die Viren sind außerhalb des Körpers mehrere Stunden lang überlebensfähig.
Bei einer Infektion können die Symptome bereits nach wenigen Stunden bis Tagen auftreten. Ungünstig: Die Viren können auch schon vorher auf andere Menschen übertragen werden.
Hauptsaison: Dezember bis April
Als Influenza-Saison gilt in Europa die kalte Jahreszeit zwischen Dezember und April. Jedes Jahr tritt eine neue Virus-Variante auf und es kommt zu relativ großflächigen Grippeausbrüchen. Schätzungen zufolge sind jedes Jahr zehn bis 20 Prozent der Bevölkerung in Deutschland davon betroffen - das sind zwischen acht und 16 Millionen Menschen.
Rund 15.000 - meist von vornherein körperlich geschwächte - Menschen sterben hierzulande jedes Jahr an der echten Grippe. Nach rund acht Wochen flacht die Ausbreitung des Virus' dann wieder ab.
Vogelgrippe und Schweinegrippe
Auch Vogel- und Schweinegrippe gehören zum Typ der Influenza. Bei Ersterer geht man davon aus, dass sie bislang noch nicht von Mensch zu Mensch übergesprungen ist, sondern nur vom Vogel auf den Menschen. Die so genannte Schweinegrippe (offiziell "Neue Grippe") ist hingegen auch von Mensch zu Mensch übertragbar.
Um eine Ansteckung zu vermeiden, empfehlen Ärzte, die normalen Hygiene-Regeln konsequent einzuhalten. Die zwölf wirkungsvollsten Anti-Ansteckungs-Tipps finden Sie im fem.com-Artikel "Ich steck' mich nicht an".

Krankheiten von A bis Z: das große Medizin-ABC auf fem.com.

Krankheiten von A bis Z: das große Medizin-ABC auf fem.com.

 

Weitere Artikel

article
11405
Influenza - Medizin-ABC
Influenza
Die Influenza wird auch als "echte Grippe" bezeichnet und ist eine hoch ansteckende Infektion der Atemwege, die durch Viren ausgelöst wird.
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/influenza-medizin-abc-influenza
26.04.2009 16:40
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/private/influenza-medizin-abc-influenza/160077-1-ger-DE/influenza-medizin-abc-influenza_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare