Gesunde Zähne: Experten-Tipps – Healthy Smile

Mittwoch, 22.09.2010

Klar, gründliches Zähneputzen hilft, Karies & Co. in Schach zu halten. Aber für gesunde Zähne braucht es mehr! Ein Experte erklärt, was zur richtigen Zahnprophylaxe gehört.

Wer seine Zähne gründlich und konsequent pflegt, hat gute Chancen, ein Leben lang ein schönes, echtes Lächeln zu behalten: Ein sauberer Zahn wird selten krank.

fem.com hat bei Zahnarzt Dr. Jens Thomsen (www.oral-prevent.de) nachgefragt, wie man seine Zähne richtig sauber kriegt.

Welche Zahnbürste(n) brauche ich?

Eine gute Zahnbürste - egal, ob elektrisch oder manuell - hat einen kleinen Kopf, abgerundete Borsten und sollte weich oder extra weich sein. Empfehlenswert ist nach wie vor ein einfaches, ebenes Borstenfeld mit parallel angeordneten, eng stehenden Büscheln. Ein ergonomisch gestalteter Griff sorgt für Halt bei der Reinigung. Die hinteren Zahnflächen, den Zahnfleischsaum und feste Zahnspangen sollte man unbedingt mit einer speziellen Einbüschelbürste reinigen: Sie ist auf den Punkt konzentriert und säubert schwer zugängliche Stellen optimal. Die Bürsten nach dem Putzen gründlich ausspülen und alle acht Wochen wechseln.

Wie sieht die richtige Putztechnik aus?

Die Regel, Zähne von Rot nach Weiß - also vom Zahnfleisch weg - zu putzen, gilt immer noch. Nur so werden Verunreinigungen und Keime nicht unters Zahnfleisch geschoben, sondern effektiv entfernt. Bei der sogenannten "Rütteltechnik" wird die Zahnbürste im 45-Grad-Winkel am Zahnfleischsaum angesetzt, anschließend wird kurz gerüttelt. Dann die gelösten Beläge von Rot nach Weiß wegbürsten. Besonders wichtig: Da starker Druck das Zahnfleisch beschädigt, nur sanft bürsten. Und innen genauso gründlich säubern wie außen, auch wenn's schwer fällt.

Zahnpflege: 7 Tipps – Strahlend gesunde Zähne

Worauf muss ich bei der Wahl der Zahncreme achten?

Bei der Zahncreme sollten Fans weißer Zähne auf zahnaufhellende Produkte verzichten. Diese enthalten grobkörnige Putzkörper, die den Zahnschmelz schädigen. Zudem ist es ratsam, auf fluoridhaltige Produkte zurückzugreifen, da Fluor sich an die Zahnoberfläche lagert und diese widerstandsfähiger macht.

Wofür sind Interdentalbürsten gut?

Zahnbürsten erreichen nicht die gesamte Zahnfläche. Zwischenräume zwischen den Zähnen machen fast 30 Prozent der Zahnoberfläche aus und sind ein ideales Versteck für Speisereste und Zahnbeläge. Die kleinen, so genannten "Interdentalbürsten" - helfen, auch diese Nischen zu säubern. Da Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis fast immer in den Zahnzwischenräumen beginnen, kommt den kleinen Saubermachern besondere Bedeutung zu. Es gibt sie in verschiedenen Bürstengrößen, passend für nahezu jede Lücke. Bei der Wahl der richtigen Bürste sollte man auf den Durchmesser achten, da dieser entscheidend für den Reinigungseffekt ist. Ergonomische Griffe ermöglichen zudem eine einfache Handhabung.

RTEmagicC_Zahnzwischenraeume-reinigen.jpg.jpg

Zahnseide - muss das wirklich sein?

Ja, sie ist ein unverzichtbares Hilfsmittel bei der täglichen Reinigung! Mit den dünnen Fäden werden sehr enge Zahnzwischenräume, die nicht mit Interdentalbürsten gereinigt werden können, richtig sauber. So unhandlich manchen Zahnseide auch erscheinen mag: Es gibt keine Alternative. Wer mit den Fäden alleine nicht klar kommt, sollte Zahnseidenhalter ausprobieren.
Wie kann man Parodontitis vorbeugen?

Zahnbeläge verursachen nicht nur Karies, sondern auch Parodontitis - eine bakteriell bedingte Entzündung des Zahnhalteapparates, die zu Zahnverlusten führen kann. Zunächst sollte man Zahnbeläge und hart gewordene Ablagerungen in Zahnfleischtaschen vom Zahnarzt entfernen lassen. Anschließend müssen die Zahnpflegegewohnheiten umgestellt werden: Zahnzwischenräume sind Nistplätze für Bakterien. Um sie zu reinigen, bedarf es einer speziellen Pflege mit Zahnseide und Interdentalbürsten, deren mikrofeine Borsten sich gut in Zahnfleischtaschen schieben lassen. Einbüschelzahnbürsten eignen sich dafür ebenfalls. Experten-Tipp: Mindestens zwei- bis viermal jährlich Zähne professionell reinigen lassen, um der Entstehung von Zahnfleischtaschen entgegenzuwirken.

Wie pflege ich Implantate, Brücken, Zahnspangen und Bissschienen?

Implantate und Brücken erfordern eine sehr sorgfältige Reinigung. Hier muss neben Zahnzwischenräumen zum Beispiel an Übergängen zum Zahnfleisch besonders gepflegt werden, weil das Zahnfleisch nicht mehr so eng anliegt wie bei eigenen Zähnen. Für die schonende, gründliche Reinigung bieten sich Einbüschelzahnbürsten an. Herausnehmbarer Zahnersatz, lockere Zahnspangen und auch Bissschienen für die Nacht sollten ebenfalls gründlich mit Zahnbürste und Zahnpasta geputzt werden wie eigene Zähne. Lassen Sie Implantate, Brücken, Zahnersatz und Zahnspangen außerdem regelmäßig vom Zahnarzt überprüfen!

Gesunde Zähne - ein Leben lang.

Gesunde Zähne - ein Leben lang. Ein Zahnarzt sagt, wie man das hinbekommt.

 

Weitere Artikel

article
15678
Gesunde Zähne: Experten-Tipps
Healthy Smile
Klar, gründliches Zähneputzen hilft, Karies & Co. in Schach zu halten. Aber für gesunde Zähne braucht es mehr! Ein Experte erklärt, was zur richt...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/gesunde-zaehne-experten-tipps-healthy-smile
22.09.2010 10:08
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/private/gesunde-zaehne-experten-tipps-healthy-smile/272592-1-ger-DE/gesunde-zaehne-experten-tipps-healthy-smile_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare