So startest du gesund und fit in den Frühling!

Mittwoch, 01.03.2017

Den Winter haben wir fast überstanden, doch jetzt droht die Frühjahrsmüdigkeit. Da hilft nur eins, wenn du gesund und fit in den Frühling starten möchtest: runter vom Sofa und rein ins Sport-Outfit! Wir verraten dir, mit welchen Sportarten du ohne großen Aufwand Energie für die warme Jahreszeit tankst. Und die (Bikini-)Figur bringst du ganz nebenbei auch wieder in Form. Wenn der Frühling naht, ist der Sommer schließlich auch nicht mehr in weiter Ferne.  

Kaum etwas fühlt sich so gut an, wie nach einem langen Winter die ersten Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren. Sie kündigen den Frühling an. Die Temperaturen steigen, die Knospen sprießen, die Tage werden länger und plötzlich fühlst du neue Lebensgeister in dir. Doch der Körper ist durch die Wintermonate träge geworden, der Stoffwechsel muss erst langsam wieder auf Touren kommen. Indem du dich regelmäßig bewegst, baust du neue Kondition und Muskeln auf. Wir geben dir Tipps, welche Sportart dabei die richtige für dich ist.

Daher kommt die Frühjahrsmüdigkeit                                                               

Der Frühling liegt in der Luft und du fühlst dich trotzdem schlapp und antriebslos? Das ist noch kein Grund, dir Sorgen zu machen. Nicht von ungefähr kommt schließlich der Begriff "Frühjahrsmüdigkeit". In den langen Wintermonaten hat sich dein Körper aufgrund des Lichtmangels und der geringeren UV-Strahlung auf einen anderen Tag-Nacht-Rhythmus eingestellt. Das Hormon Melatonin wird in dieser Jahreszeit verstärkt produziert. Wenn die Tage nun wieder länger werden und die Uhren auf Sommerzeit stehen, braucht der Körper erst einmal einige Zeit, um sich umzustellen und die Melatonin-Produktion zurückzufahren.

Dabei kannst du ihn aber unterstützen: Bewegung an der frischen Luft und im hellen Tageslicht bringt den Kreislauf und den Stoffwechsel in Schwung. Die Sonnenstrahlen kurbeln die Erzeugung des Botenstoffs Serotonin gewaltig an – und der macht wach und fördert die gute Laune. Spaziergänge in den Morgenstunden oder zur Mittagszeit sind besonders gut dafür geeignet, um Sonne zu tanken. Auch Yogaübungen sind empfehlenswert, um deinen Körper beweglicher zu machen und den Gleichgewichtssinn zu trainieren. Unterstützend kannst du morgens deinen Körper mit Wechselduschen anregen: Abwechselnd Arme und Beine mit warmem und kaltem Wasser abwaschen, mit kaltem Wasser aufhören – so wird die Durchblutung stärker gefördert.  

Das Angenehme mit dem Sportlichen verbinden: Das Rad ist das ideale Fortbewegungsmittel im Frühling.

Das Angenehme mit dem Sportlichen verbinden: Das Rad ist das ideale Fortbewegungsmittel im Frühling.

Den inneren Schweinehund überwinden

Wenn du neue Energie gesammelt hast, gilt es, den inneren Schweinehund zu überlisten. Der Winter hat uns faul und träge gemacht, Serien gucken im Bett war bei Minusgraden doch so viel verlockender als eine Runde durch den Park zu joggen. Doch jetzt, wo die Temperaturen wieder angenehm sind, gelten keine faulen Ausreden mehr! Such dir für den Anfang am besten eine Sportart, die wenig Aufwand erfordert und mit der du direkt vor der Haustür beginnen kannst. Wenn das nächste Fitnessstudio eine halbe Stunde Fahrzeit von dir entfernt liegt, wirst du dich dazu weniger motivieren können als zur einer Runde Laufen oder Fahrradfahren, womit du zuhause einfach loslegen kannst. Noch ein Tipp: Verabrede dich regelmäßig mit Freunden, um gemeinsam Sport zu machen. Zusammen und mit einem festen Termin lässt sich der innere Schweinehund gleich viel einfacher besiegen – und mehr Spaß macht das Training dann auch.  

Lass es ruhig angehen!

In jedem Fall solltest du es am Anfang nach einer Winterpause nicht übertreiben. Mit einem zu harten und abrupten Trainingsstart steigt das Überlastungs- und Verletzungsrisiko. Sportwissenschaftler Prof. Dr. Ingo Froböse rät im Gespräch mit "EatSmarter" bei Ausdauersportarten wie Laufen zu einer Trainingseinheit von 30 bis 45 Minuten – und das zweimal wöchentlich. Wenn es um den gezielten Muskelaufbau an Fitnessgeräten gehe, reichen dagegen schon zwei wöchentliche Einheiten á 15 bis 20 Minuten. Besonders gut zum Abnehmen eignen sich übrigens Sportarten wie Joggen, Schwimmen, Nordic Walking, Radfahren oder sogar ein flotter Spaziergang. So können der Sommer und die Bikinizeit kommen.      

Durch Lauftraining kommst du gesund fit in und durch den Frühling.

Durch Lauftraining kommst du gesund und fit in und durch den Frühling.

Gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig

Dein Sporttraining unterstützt du zusätzlich durch eine gesunde Ernährung. Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Michael Hamm empfiehlt gegenüber "EatSmarter" eine "ausgewogene und vollwertige Mischkost". Frisches Obst und Gemüse auf dem Speiseplan sind natürlich wichtig. Vor der sportlichen Betätigung eignet sich leichte Kost wie ein Naturjoghurt mit frischem Obst oder eine Portion Haferflocken mit Milch oder Sojadrink ebenso wie fettarm belegtes Vollkornbrot. Für den Muskelaufbau ist ein ausgewogener Mix aus pflanzlichen Eiweißen aus Getreide, Hülsenfrüchten und Sojaprodukten und tierischen Proteinen, die sich in Milch, Fisch und Eiern finden, ideal. Wichtig ist auch, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wasser, isotonische Getränke oder verdünnte Fruchtschorlen im Verhältnis 1:2 oder 1:3 sind die besten Durstlöscher beim Sport.      

Fit durch den Frühling

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
45707
So startest du gesund und fit in den Frühling!
So startest du gesund und fit in den Frühling!
Den Winter haben wir fast überstanden, doch jetzt droht die Frühjahrsmüdigkeit. Da hilft nur eins, Sport machen! Was genau du tun musst, erfährst du hie...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/gesund-und-fit-im-fruehling
01.03.2017 11:24
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/artikel/gesund-und-fit-im-fruehling/839773-1-ger-DE/so-startest-du-gesund-und-fit-in-den-fruehling_contentgrid.jpg
Gesundheit