Diese Stoffwechselfehler blockieren deine Diät

Donnerstag, 08.09.2016

Du treibst Sport und ernährst dich gesund und trotzdem wollen die Pfunde nicht purzeln? Stoffwechselfehler können der Grund für den holprigen Abnehmprozess sein. Welche möglichen Ursachen infrage kommen, liest du hier.

Hormonumstellung, Schilddrüsenprobleme oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten – diese Fehler im Stoffwechsel können mitunter dafür sorgen, dass sich Kilos wacker halten, ganz egal, wie viel du dich bewegst oder welch strikte Diät du durchziehst. Daher ist es umso wichtiger, den Körper zu verstehen.

Schilddrüse: Wenn der Stoffwechsel runterfährt 

Fällt dir das Abnehmen außergewöhnlich schwer, sollte der Arzt deine Schilddrüse checken. Nicht wenige Frauen leiden unter einer Schilddrüsenunterfunktion, die Stoffwechselfehler zur Folge hat. Die Schilddrüse ist nämlich zuständig für den Energie-Stoffwechsel. Ist dieser gestört, verlangsamt sich der Prozess und das Abnehmen wird drastisch erschwert. Eine Gewichtszunahme gehört daher zu den klassischen Symptomen einer Schilddrüsenunterfunktion. Weitere sind: 

  • Haarausfall
  • trockene Haut
  • Gelenkschmerzen
  • starke Menstruation
  • Ermüdungserscheinungen

Treten diese Symptome bei dir auf, kann ein Internist einen Check bei dir durchführen. Dabei untersucht er den TSH-Gehalt im Blut. Liegt dieser nicht zwischen 0,3 und 2,5 mU/l, ist ein Stoffwechselfehler, der das Abnehmen zur Qual macht, sehr wahrscheinlich. Aber keine Sorge, eine Schilddrüsenunterfunktion lässt sich mit Medikamenten behandeln.

Abnehmblocker: Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Lebensmittelallergien können dich am Abnehmen hindern

Nahrungsmittelunverträglichkeiten können ein Grund sein, dass du nicht abnimmst.

Was viele nicht vermuten: Auch Allergien gegen Nahrungsmittel können dazu führen, dass die Rundungen nicht weichen wollen. Hochrechnungen zufolge ist etwa einer von zehn Menschen von einer Unverträglichkeit gegen Nüssen, Milch, Gluten, Eiern, Soja oder Getreide betroffen. Das kann daran liegen, dass gewisse Enzyme fehlen, wodurch aufgenommene Nahrungsmittel nicht normal verdaut werden kann und aufblähend wirkt. In einigen Fällen kommt es sogar zu Wassereinlagerungen. Die Folge: eine Gewichtszunahme.

Leidest du öfter unter Völlegefühl, Blähungen, Verstopfungen oder Durchfall und zeigen sich diese Symptome vor allem nach dem Essen, könntest du betroffen sein. Führe idealerweise ein Ernährungstagebuch und dokumentiere, nach welchen Speisen du dich unwohl fühlst. Von da an führe einen Selbsttest durch, indem du auf gewisse Lebensmittel verzichtest. Werden die Beschwerden nicht besser, suche einen Arzt auf, der dir bei der Diagnostik helfen wird.

Auswirkungen der Hormone auf den Stoffwechsel

Nicht selten sind Hormone daran schuld, dass sich die Kilos hartnäckig halten. Rund eine von zehn Frauen hat einen Stoffwechselfehler, der sich Polyzystische Ovialsyndrom nennt. In diesem Fall produzieren die Eierstöcke zu viel des männlichen Hormons Testosteron. Das kann nicht nur dazu führen, dass Frauen unfruchtbar werden, sondern auch, dass sie eine Insulinresistenz ausbilden, die insbesondere an den Hüften eine Fettspeicherung begünstigt. An folgenden Symptomen kannst du den Stoffwechselfehler erkennen:

  • unregelmäßige Menstruationsblutung
  • verstärkte Körperbehaarung, auch im Gesicht
  • Akne
  • Probleme, schwanger zu werden

Kommt dir das bekannt vor? Dann solltest du deinen Hormonspiegel vom Frauenarzt unbedingt einmal untersuchen lassen. Er wird dabei den Gehalt an Testosteron, Progesteron und Östrogen unter die Lupe nehmen und deine Eierstöcke auf Zysten untersuchen. Sollte sich herausstellen, dass du am Polyzystischen Ovialsyndrom leidest, ist ein Lebenswandel wichtig. Viel Sport und eine gesunde Ernährung sind dann das A und O. Aufgrund der Insulinresistenz ist darauf zu achten, dass dem Körper möglichst wenig Kohlenhydrate und Zucker zugeführt werden. Bessert sich der Zustand dadurch nicht, kann auf Medikamente zurückgegriffen werden. 

Unbefriedigende Nachtruhe hindert dich am Abnehmen

Schlaf ist wichtig für den Stoffwechsel. Zu wenig, aber auch zu viel Schlaf bringen den Energiehaushalt durcheinander. Diverse Studien haben ergeben, dass sich weniger als vier Stunden Schlaf pro Nacht negativ auf den Zuckerstoffwechsel auswirken. Außerdem müssen Nachteulen häufiger zu kalorienreichen Lebensmitteln greifen, um den Körper mit Energie zu versorgen. Es ist also wichtig, das richtige Maß zu finden. Wie viele Stunden du dich pro Nacht ausruhen musst, entscheidest du. Ideal ist es, wenn du dich morgens ausgeschlafen und den Tag über fit fühlst.

Medikamente, die Stoffwechselfehler verursachen

Die Anti-Baby-Pille kann deine Diät sabotieren

Vielleicht sabotiert deine Anti-Baby-Pille das Diätvorhaben

Es gibt zahlreiche Medikamente, die den Stoffwechsel stören. Sie verlangsamen ihn, wodurch eine Gewichtszunahme möglich ist. Als beispielhaft gelten diese Präparate, die Stoffwechselfehler als Nebenwirkung haben:

  • Antidepressiva
  • Steroide
  • Anti-Baby-Pille

Bemerkst du, dass du Wochen oder auch Monate nach Beginn der Einnahme eines Präparates an Gewicht zulegst, besprich diese Symptome mit deinem Arzt. Er wird dir gegebenenfalls dabei helfen, ein geeigneteres Medikament zu finden.

Trotz Sport und Diät purzeln die Pfunde nicht? Dein Stoffwechsel könnte Schuld daran sein!

Wer trotz gesunder Lebensweise und straffem Diätplan nicht an Gewicht verliert, leidet möglicherweise unter einem Stoffwechselfehler.

Weitere Artikel

article
44444
Diese Stoffwechselfehler blockieren deine Diät
Diese Stoffwechselfehler blockieren deine Diät
Du treibst Sport und ernährst dich gesund und trotzdem wollen die Pfunde nicht purzeln? Stoffwechselfehler können der Grund sein.
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/diese-stoffwechselfehler-blockieren-deine-diaet
08.09.2016 11:10
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/artikel/diese-stoffwechselfehler-blockieren-deine-diaet/730353-1-ger-DE/diese-stoffwechselfehler-blockieren-deine-diaet_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare