Detlef D. Soost: „Ich war ein absoluter Pasta-Junkie“

Freitag, 25.09.2015 Alexandra Kirschner

20 Kilo in 10 Wochen, 32 Kilo bis heute. Mit dieser Erfolgsstory steht Tänzer und Choreograf Detlef D. Soost seit drei Jahren für das Ernährungs- und Fitnessprogramm „10 Weeks Body Change“. Über seine persönlichen Abnehm-Erfahrungen sprach Soost mit fem.com.

Als Juror und Tanzchoreograph der Casting-Show "Popstars" wurde Detlef D. Soost 2000 bekannt. Mittlerweile ist er seit drei Jahren das Gesicht des Abnehm-Programms "10 Weeks BodyChange", besser bekannt unter dem Slogan "I make you sexy". Er selbst sagt, dass er mit dem Konzept bis heute 32 Kilogramm Gewicht verloren hat. Wir haben ihn im exklusiven fem.com-Interview nach seinen persönlichen Erfahrungen und Tipps beim Abnehmen gefragt.

2009 hast du begonnen, mit "I make you sexy" abzunehmen. Was war für dich der Schlüsselmoment, der dich dazu gebracht hat?

Detlef D. Soost kocht Rezepte aus "10 Weeks Body Change" in München

Detlef D. Soost: Gewusst habe ich schon lange, dass ich nicht glücklich bin. Aber Menschen sind Verdrängungskünstler. Den Schlüsselmoment habe ich dann in der Karibik erlebt. Normalerweise habe ich am Strand mein T-Shirt immer anbehalten, aber an diesem Tag habe ich Beachvolleyball gespielt und es ausgezogen. Ich bin dann dem Ball entgegen in den Sand gehechtet. Als ich gerade dabei war, aufzustehen – mit vorgebeugtem Rücken und hängendem Bauch, den ganzen Körper voller Sand – hat mich ein Freund von der Seite fotografiert und mir das Foto gezeigt. Dafür bin ich ihm total dankbar. Das war der Moment, in dem ich mir gesagt habe: So geht es nicht weiter. Und das ist auch das Schwierigste beim Abnehmen: die Entscheidung treffen – aus eigener Überzeugung.

Hattest du zu diesem Zeitpunkt schon die klassische Karriere gescheiterter Diäten hinter dir?

Detlef D. Soost: Aber hallo. Die Kohlsuppendiät – ich weiß gar nicht mehr, wie viele davon ich gemacht habe. Die Ananasdiät. Dann habe ich so eine Kur gemacht, um den Körper zu entgiften, zu entschlacken. Das hat aber alles immer nur drei bis vier Kilo gebracht. Und wenn ich aufgehört habe, kam der Jojo-Effekt.

Was hat dich davon überzeugt, dass es mit "10 Weeks Body Change" anders wird?

Detlef D. Soost: Einer von vielen Punkten war: Du siehst sehr schnell Erfolge im Spiegel. 3 bis 3,5 Kilo in einer Woche – das motiviert.

Gab es auch Probleme bei der Umstellung auf das Programm?

Detlef D. Soost: Ja, natürlich gab es die. Ich war ein absoluter Pasta-Junkie! Du hast ja so deine Gewohnheiten und das fehlt dir dann. Das geht jedem so. Aber das Ziel vor Augen zu haben, hilft.

Der klassische Restaurantbesuch dürfte ohne Kohlenhydrate auch schwierig sein.

Detlef D. Soost: Ich finde Restaurantbesuche immer super. Wenn man zum Beispiel ins Steakhouse geht, bestellt man sich ein gutes Stück Fleisch mit einem leckeren Salat. In anderen Restaurants kann man bei der Bestellung darum bitten, die Kartoffeln wegzulassen und dafür etwas mehr Gemüse auf den Teller zu packen. Man muss sich nur trauen, es anzusprechen.

Jeder von uns hat gute und schlechte Tage. Was rätst du Teilnehmern, wenn die Motivation mal gen null geht?

Detlef D. Soost stellt in München Rezepte aus "10 Weeks Body Change" vor

Detlef D. Soost: Seid nicht zu streng mit euch. Man muss sich nicht gleich geißeln, nur weil man mal zu einem Schokoriegel gegriffen hat. Außerdem hilft es, wöchentliche Teilziele – nicht nur das Endziel – vor Augen zu haben. Und ich rate allen Teilnehmern immer, sich keine Vorher-Fotos an den Kühlschrank zu hängen. Sucht euch Bilder, von der Figur, die ihr einmal haben möchtet. So habe ich das auch gemacht.

Einmal in der Woche dürfen die Teilnehmer beim Loadtag essen, was Sie wollen. Was isst du?

Detlef D. Soost: Einen fest eingeplanten Loadtag gibt es bei mir nicht mehr. Aber manchmal gehe ich mit meiner Frau zum Italiener und denke mir "Heute habe ich Bock auf Trüffelpasta" und dann bestelle ich sie mir. Und Schokolade gönne ich mir manchmal: Ich gehöre zu den Menschen, die nachts extra aufstehen, um sich ein Stück Schokolade zu holen – und zwar ein ordentliches.

Möchten Sie mehr über "I make you sexy" erfahren? Hier stellen wir das Programm, seine Vor- und Nachteile sowie passende Rezepte vor.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Detlef D. Soost beim Kochevent in München

Während eines Kochevents in München erzählte Detlef D. Soost fem.com von seinen Erfahrungen mit dem Abnehmen sowie dem Fitness- und Ernährungsprogramm "10 Weeks Body Change".

Weitere Artikel

article
42261
Detlef D. Soost: „Ich war ein absoluter Pasta-Junkie“
Detlef D. Soost: „Ich war ein absoluter Pasta-Junkie“
20 Kilo in 10 Wochen, 32 Kilo bis heute. Mit dieser Erfolgsstory steht Tänzer und Choreograf Detlef D. Soost seit drei Jahren für das Ernährungs- und...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/detlef-d.-soost-ich-war-ein-absoluter-pasta-junkie
25.09.2015 08:31
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/artikel/detlef-d.-soost-ich-war-ein-absoluter-pasta-junkie/688735-1-ger-DE/detlef-d.-soost-ich-war-ein-absoluter-pasta-junkie_contentgrid.png
Gesundheit

Kommentare