Clean Eating – der Diät-Trend unter der Lupe

Mittwoch, 23.07.2014 Mareike Freier

Clean Eating ist in aller Munde. Aber was hat es mit dem "sauberen Essen" auf sich? Fem.com erklärt, was hinter dem Ernährungskonzept der Buchautorin Tosca Reno steckt und warum uns Clean Eating doch ziemlich bekannt vorkommt.

Ein neuer Diät-Trend schwappt aus den USA zu uns rüber: Clean Eating. Das Abnehmprogramm geht auf die amerikanische Ernährungstherapeutin und Hobby-Bodybuilderin Tosca Reno zurück. Die 55-Jährige musste selbst jahrelang gegen ihre Kilos kämpfen, wog mit Anfang 20 über hundert Kilo, wie sie selbst auf ihrer gut besuchten Facebook-Seite erzählt. Erst zwanzig Jahre später schaffte Tosca Reno den Schritt weg vom Übergewicht hin zu einer gesunden Idealfigur.

Tosca Reno

Beste Voraussetzungen also, um andere auf ihrem Diät-Weg zum Wunschgewicht zu begleiten. In ihrem Bestseller "The Eat-Clean Diet Recharged" - über zwei Millionen verkaufte Exemplare - gibt Tosca Reno nicht nur wertvolle Ernährungs-Tipps, sie bietet ihren Lesern auch eine Vielzahl an Rezepten zum Nachkochen.

Was aber soll Clean Eating bedeuten? So verwirrend die Begrifflichkeit, so einfach ist die Diät, das dahinter steckt: Ernähre dich gesund, ausgewogen, "rein" – heißt: Unverarbeitete und frische Lebensmittel kommen auf den Tisch. Fertiggerichte, die viele Zusatz- und Konservierungsstoffe enthalten, sind verboten, genauso wie raffinierter Zucker und Weißmehlprodukte. Mal eben eine Pizza in den Ofen schieben, ein Brötchen schmieren oder den Döner an den der Ecke kaufen – diese Bequemlichkeiten sind beim Clean Eating verpönt. Wer sich "clean" ernähren will, der muss sich Zeit für die Zubereitung nehmen und notfalls gleich fürs Büro vorkochen.

Zudem sieht das Clean-Eating-Programm, neben dem obligatorischen Frühstück, sechs kleinere Mahlzeiten pro Tag vor. Auf diese Weise soll zum einen der Stoffwechsel auf Trab gehalten werden, zum anderen hält das Sättigungsgefühl angeblich länger an – Heißhungerattacken, so heißt es, kommen gar nicht erst auf.

Cleane Ernährung: Do's und Dont's im Überblick

Clean-Eating-Do's

•    Nehmen Sie sechs Mahlzeiten pro Tag zu sich
•    Frühstücken Sie jeden Tag
•    Setzen Sie bei Ihren Mahlzeiten auf eine Kombination aus fettarmen Proteinen (mageres Fleisch oder Fisch) und komplexen Kohlenhydraten (etwa Vollkorn-und Sojaprodukte)
•    Nehmen Sie jeden Tag zwei bis drei Portionen gesunde, ungesättigte Fette zu sich - enthalten in Olivenöl, Nüssen und Avocados•    Trinken Sie täglich zwei bis drei Liter Wasser
•    Essen Sie frisches Obst und Gemüse, um Ihren Körper mit Ballaststoffen, Vitaminen, und Mineralien zu versorgen
•    Essen Sie angemessene Portionen

Dont's des Ernährungskonzepts

•    Meiden Sie verarbeitete Nahrungsmittel, besonders aus Weißmehl und Zucker gefertigte Teigwaren wie Brötchen und Nudeln
•    Streichen Sie Produkte vom Speiseplan, die mit chemischen Zusatzstoffen oder Konservierungsstoffen verarbeitet sind (Fertiggerichte)
•    Meiden Sie künstliche Süßstoffe und gesättigte Fettsäuren - enthalten in Wurstwaren, Butter und Sahne
•    Verzichten Sie auf zuckerhaltige Getränke wie Cola und Säfte
•    Verzichten Sie weitgehend auf Alkohol
•    Lassen Sie sich nicht von vermeintlichen Light-und Diätprodukten locken

 

Was bringt's? Die Effekte des Diät-Programms

Wer die Regeln des Clean Eating beherzigt, dem prophezeit Tosca Reno einen dauerhaften Abnehmerfolg ohne lästiges Kalorienzählen. Nicht nur das, Clean Eating soll dem Körper zu mehr Leistungsfähigkeit verhelfen, für eine verbesserte Verdauung und tieferen Schlaf sorgen.

Viele Blogger, die sich "clean" ernähren, berichten außerdem von einem feineren Hautbild und glänzenden Haaren als Ergebnis der gesunden Lebensweise. Diese Annahme kann Professorin Teitscheid im Gespräch mit der Osnabrücker Zeitung allerdings nicht unterschreiben. Dass eine gesunde Ernährung einen direkten Einfluss auf das Hautbild hat, sei nicht belegbar, erklärt sie.

Clean Eating - das Ernährungskonzept aus den USA

Clean Eating – alte Erkenntnisse neu aufgelegt

Viel Obst und Gemüse essen, Weißmehl-Produkte meiden, mageres Fleisch zu sich nehmen… So vielversprechend sich die Ernährungs-Ratschläge von Tosca Reno anhören – wirklich neu sind sie nicht. Bereits mit der Diät-Welle um Robert Atkins in den 1970er Jahren, der sich für Proteine und gegen Kohlenhydrate aussprach, wusste man um die positiven Effekte einer weißmehlarmen Ernährung. Und auch Ernährungswissenschaftler plädieren längst für eine proteinreiche und doch ausgewogene Kost in Verbindung mit Sport, machen auf die Gefahren von Alkoholkonsum aufmerksam und warnen vor einem Übermaß an süßen Speisen und Getränken. Nichtsdestotrotz dürfte Tosca Renos Ratgeber besonders in den von Übergewicht gebeutelten USA, aber auch hierzulande den Blick für eine ausgewogene Ernährung schärfen.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Clean Eating - das Ernährungskonzept aus den USA

Fertigpizza, Fast Food und Fischstäbchen müssen draußen bleiben. Beim Clean Eating kommen nur noch natürliche, frische Zutaten auf den Teller. Welche das sind und was hinter dem neuen Ernährungstrend Clean Eating steckt, verraten wir hier!

Weitere Artikel

article
38894
Clean Eating – der Diät-Trend unter der Lupe
Clean Eating – der Diät-Trend unter der Lupe
Clean Eating ist in aller Munde. Aber was hat es mit dem "sauberen Essen" auf sich? Fem.com erklärt, was hinter dem Ernährungskonzept der B...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/clean-eating-der-diaet-trend-unter-der-lupe
23.07.2014 10:30
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/clean-eating/583283-1-ger-DE/clean-eating_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare