Abnehmen: Was ist eigentlich braunes und weißes Körperfett?

Montag, 19.09.2016

Fett ist einer der unbeliebtesten Bestandteile des Körpers – besonders für Frauen. Aber wusstest du eigentlich, dass es braunes und weißes Körperfett gibt und eins davon gar nicht schlimm, sondern sogar gut für den Körper ist?

Fett ist nicht gleich Fett – das wissen die wenigsten. Denn im menschlichen Körper gibt es braunes und weißes Fett. Beiden gemeinsam ist, dass sie ein Teil des Bindegewebes sind und was mit Energie zu tun haben, allerdings haben sie unterschiedliche Funktionen. 

Weißes Fett: Depot, Isolierung, mechanischer Schutz

Weißes Fett ist das, was die meisten als Körperfett kennen: Es wird auch als subkutanes Fettgewebe bezeichnet, befindet sich direkt unter der Haut und sorgt für eine – meist unliebsame – Polsterung vor allem an Bauch, Beinen und Po. Es speichert Fette, um im Körper Reserven "für schlechte Zeiten" anzulegen. So könnte der Mensch etwa 40 Tage ohne Nahrung auskommen, wenn es hart auf hart kommt. Wie viel von diesen Fettdepots wir haben, hängt von Geschlecht und körperlicher Verfassung ab. Sehr sportliche und schlanke Menschen haben mitunter nicht mehr als 10 Prozent weißes Körperfett. Normalgewichtige kommen auf etwa 15 bis 25 Prozent, während Fettleibige bis zu 50 Prozent Körperfett haben können.

Durch falsche Ernährung können sich weiße Fettzellen im Körper anlagern

Durch falsche Ernährung können sich weiße Fettzellen im Körper anlagern.

Eine weitere Funktion von weißem Körperfett ist die Isolierung. Es schützt nämlich vor schnellem Wärmeverlust – ein Grund, weshalb dickere Menschen schneller schwitzen und so gut wie nie frieren. Und: Fett polstert auch – zum Beispiel an den Fußsohlen, an Gelenken, am Hintern und vielen anderen Körperteilen: Hier spricht man vom sogenannten Baufett.

Braunes und weißes Fett: Wo liegt der Unterschied?

Braunes und weißes Fett sind nicht das Gleiche, denn während Letzteres in erster Linie lästig ist, weil es am ehesten auffällt, wenn zu viel vorhanden ist, ist braunes Fett sogar nützlich. Es ist "gutes Fett", da aus seinen Zellen Wärme erzeugt wird, vergleichbar mit Muskeln, die ebenfalls für die Energiegewinnung im Körper zuständig sind. Im Gegensatz zum weißen Fett findet man es allerdings nur an sehr wenigen Stellen im Körper eines erwachsenen Menschen – zum Beispiel im Schulter- und Nackenbereich.

Braunes und weißes Fett ist aber nicht bei jedem Menschen gleich ausgeprägt. Bei Säuglingen beispielsweise macht es etwa fünf Prozent des Körpergewichts aus und konzentriert sich am Rücken sowie im Brustkorb.

Die hohe Konzentration des Fettgewebes bei Neugeborenen verwundert nicht, schließlich sind die Kleinen auf eine optimale Wärmeproduktion besonders angewiesen. Anders als Erwachsene können sie nämlich noch nicht zittern, wenn sie frieren, weshalb die Wärmeerzeugung durch Fett sehr wichtig ist. Das Fett dient hier als natürliche Heizung. Im Laufe der Jahre reduziert sich der Anteil des "guten" Fettgewebes schließlich, denn dann sind wir selbst in der Lage, unsere Körpertemperatur zu regulieren.

Braunes Körperfett aktivieren

Möglicherweise hilft Ausdauersport, weißes in braunes Körperfett zu verwandeln

Möglicherweise hilft Ausdauersport, weißes in braunes Körperfett zu verwandeln.

Übrigens heißt braunes Fett braunes Fett, weil es tatsächlich braun ist. Doch viel wichtiger als seine Farbe ist seine Funktion vor allem wenn du abnehmen willst oder eine Diät machst, denn durch braunes Fett lässt sich weißes Fett verbrennen – und sogar in braunes Fett verwandeln, was wiederum zu erhöhtem Energieverbrauch führt. Amerikanische Forscher haben durch Versuche an Mäusen herausgefunden, dass durch Ausdauertraining ein bestimmtes Hormon im Körper vermehrt angeregt wird, das diesen Prozess in Gang setzt: Irisin. Dabei gilt: Je mehr Ausdauersport, desto mehr Irisin lässt sich nachweisen. Die Wissenschaftler versuchen nun herauszufinden, ob – und wenn ja inwieweit – sich diese Erkenntnisse auch für die Optimierung des menschlichen Energiehaushaltes nutzen lassen.

Du siehst: Fett ist nicht gleich Fett und braunes und weißes Fett nicht gleichermaßen schädlich.

Fett hat im Allgemeinen einen eher schlechten Ruf. Vor allem Frauen tun alles, um sich ihrer Pölsterchen zu entledigen. Aber Körperfett ist nicht gleich Körperfett

Fett hat im Allgemeinen einen eher schlechten Ruf. Vor allem Frauen tun alles, um sich ihrer Pölsterchen zu entledigen. Aber Körperfett ist nicht gleich Körperfett.

Weitere Artikel

article
44500
Abnehmen: Was ist eigentlich braunes und weißes Körperfett?
Abnehmen: Was ist eigentlich braunes und weißes Körperfett?
Fett ist einer der unbeliebtesten Bestandteile des Körpers – besonders für Frauen. Aber es gibt braunes und weißes Körperfett und eins davon ist soga...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/abnehmen-was-ist-eigentlich-braunes-und-weisses-koerperfett
19.09.2016 11:27
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/artikel/abnehmen-was-ist-eigentlich-braunes-und-weisses-koerperfett/782407-1-ger-DE/abnehmen-was-ist-eigentlich-braunes-und-weisses-koerperfett_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare