Die neue Diät "Intueat" – was es damit auf sich hat

Freitag, 21.10.2016

Die Idee von "Intueat" klingt so einfach wie genial: Du kannst essen, was du willst, allerdings nur eben so viel, wie dein Körper braucht – und schon kommst du zu deinem Wunschgewicht. Hinter dem Erfolgskonzept stecken zwei Düsseldorfer Medizinstudenten, die selbst tolle Erfolge erzielt haben.

Der Name "Intueat" setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: "Intuitiv" und "eating" (englisch für essen). Und genau das ist auch das Geheimnis der neuen Diät: Es geht darum, intuitiv genau das zu essen, was der Körper braucht.

Zwei Medizinstudenten, eine geniale Idee

Schluss mit Diätfrust – "Intueat" will dir nicht verbieten

Schluss mit Diätfrust – "Intueat" will sich klar von Verboten und Geboten abgrenzen.

Mareike Christina Awe und Marc-Christopher Reinbach sind die klugen Köpfe hinter dem neuen Abnehmprogramm. Seitdem sie ihr Programm im Fernsehen vorgestellt haben, sind sie in aller Munde. Die Idee kam Mareike während ihres Studiums. Gegenüber "Brigitte" berichtet die hübsche Blondine: "Ich habe intuitives Essen vor etwa vier Jahren kennengelernt. Ich fühlte mich zu dem Zeitpunkt unwohl mit meinem Körper und probierte diverse Diäten aus, die alle nicht funktionierten. Während des Studiums habe ich dann etwas über das intuitive Essen gelesen – und es ausprobiert. Rund zehn Kilo habe ich damals in drei Monaten verloren und mein Wunschgewicht bis heute gehalten."

Ihren Erfolg wollte die Medizinstudentin schließlich mit anderen Menschen teilen. Sie traf auf Marc Reinbach und recherchierte mit ihm, um ein Konzept auszuarbeiten. Intueat war geboren.

Was hinter Intueat steckt

Das Programm von Intueat ist denkbar einfach: In einem zwölfwöchigen Programm sollen die Teilnehmer wieder lernen, ihrem Hungergefühl zu trauen und dementsprechend zu essen. Mareike und Marc sind sich sicher, dass das etwas ist, was der Mensch normalerweise leicht steuern kann. Dabei berufen sie sich auf unsere jungen Jahre: Als Babys aßen wir auch nur so viel, wie wir wirklich benötigten. Heute finden wir an jeder Straßenecke Verlockungen, denen wir kaum widerstehen können – und somit essen wir, ohne eigentlich Hunger zu haben. Ein missliches Verhalten, das sich auf der Waage bemerkbar macht.

In ihrem Programm werden die Abnehmwilligen gewissermaßen zu ihren Wurzeln zurückgebracht. Sie sollen lernen, zu spüren, wann sie Hunger haben, und auch, wann sie satt sind. Durch diese Maßnahme gelangt der Körper auf ganz natürliche Weise zu seinem Wohlfühlgewicht. Die überschüssigen Kilos beginnen zu purzeln, der Snack zwischendurch wird überflüssig.

So funktioniert das Programm

Im Endeffekt beschreiben Mareike und Marc ihr Programm als ein "mentales Training", denn es geht darum, mit Gewohnheiten zu brechen. Die Allegorie, die sie zur Erklärung nutzen, ist sehr eingängig: Menschen gehen gern an den Stellen, wo sie schon viele Widerstände überbrückt haben, auf Trampelpfaden quasi. Mit Intueat sollten dies Pfade verlassen werden, um neue Nervenbahnen aufzubauen, die das intuitive Essen ermöglichen. So sei es weiterhin möglich, Pizza, Muffins und Co. zu essen – nur eben auf eine neue, unbekannte Weise und nur, wenn der Hunger nach genau diesen Lebensmitteln verlangt.

Wie groß ist der Zeitaufwand?

Essen vor dem Fernseher ist tabu!

Auch wenn es noch so gemütlich ist – essen vor dem Fernseher ist tabu!

Viele Menschen fragen sich, wie lange es braucht, um das mentale Training zu absolvieren. Laut Mareike und Marc seien dafür nicht mehr als fünf Minuten täglich und 20 Minuten am Wochenende wichtig. Dafür bekommen Teilnehmer Themenlektionen in Form von PDFs und Videos zur Verfügung gestellt, mit denen sie lernen, die Körpersignale richtig zu deuten. Die eigentliche Arbeit begleitet jedoch durch den Tag: Essen während des Fernsehens ist tabu, schließlich sollen Abnehmwillige lernen, beim Essen in sich hineinzufühlen. Bei Fragen stehen Mareike und Marc ihren Teilnehmern stets zur Seite.

 Erfolgreich abnehmen mit Intueat – geht das?

Bislang konnten die Medizinstudenten schon einige Erfolge feiern. Von ihrer Uni wurden sie für ihr Programm bei dem "Ideenwettbewerb" ausgezeichnet. Und auch Teilnehmer konnten schon profitieren. In den Gruppen purzelten in den zwölf Wochen die Pfunde – bis zu 15 Kilogramm verloren die Abnehmwilligen. Wobei das nach Aussage von Mareike und Marc eher im Hintergrund stünde: "Das Abnehmen steht jedoch nicht so sehr im Vordergrund, sondern das Wohlbefinden des Einzelnen", zitiert "Brigitte" die Junggründer.

>> Weitere Infos unter www.intueat.de

Die neue Diät "Intueat" - was es damit auf sich hat

Bei "Intueat" wird genussvoll geschlemmt, wonach sich der Körper sehnt – ganz egal, ob Pasta, Pizza oder Süßes.

Weitere Artikel

article
44664
Die neue Diät "Intueat" – was es damit auf sich hat
Die neue Diät "Intueat" – was es damit auf sich hat
Die Idee von "Intueat" klingt so einfach wie genial: Du kannst essen, was du willst, allerdings nur eben so viel, wie dein Körper braucht –...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/abnehmen-neue-diaet-intueat-was-es-damit-auf-sich-hat
21.10.2016 13:39
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/artikel/abnehmen-neue-diaet-intueat-was-es-damit-auf-sich-hat/785140-1-ger-DE/die-neue-diaet-intueat-was-es-damit-auf-sich-hat_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare