Mundgeruch: Wenn das Sprechen unangenehm wird

Dienstag, 01.09.2015

Rund ein Viertel der Deutschen leidet chronisch oder gelegentlich an Mundgeruch. Die Ursachen für schlechten Atem sind vielfältig und ebenso folglich die Behandlungsmöglichkeiten. Woher der Mundgeruch kommen kann und wie man ihn vertreibt, erfährst du hier.

Jeder kennt diesen einen Lehrer aus der Schulzeit, bei dem man sich immer möglichst weit nach hinten gesetzt hat, um nicht mit der vollen Wucht seines Mundgeruchs getroffen zu werden. Doch woher kommt Mundgeruch und mit welchen Tricks lässt sich schlechter Atem reduzieren? Hier erfährst du es.

Mundgeruch-Selbsttests

Das größte Problem an Mundgeruch ist, dass die Menschen, die davon betroffen sind, meist gar nicht wissen, dass sie schlechten Atem haben. Das liegt daran, dass man sich an seinen eigenen Geruch gewöhnt hat und sich entsprechend nicht mehr selber riechen kann. Daher werden immer wieder Selbsttests empfohlen, mit denen man herausfinden soll, ob der Atem gut oder schlecht riecht.

Ein Tipp lautet zum Beispiel den Handrücken abzulecken, kurz zu warten und dann an der entsprechenden Stelle zu schnüffeln. Bei einem ähnlichen Test wird ein Löffel abgeleckt.

Der zuverlässigste und präziseste Mundgeruch-Test ist allerdings, einfach andere Menschen zu fragen, ob der eigene Atem schlecht riecht oder nicht. Hier solltest du eine Person fragen, der du vertraust und die auch ehrlich zu dir ist.

Ursachen von Mundgeruch:

Die Ursachen für Mundgeruch sind sehr vielfältig. Wir zählen für dich einige mögliche Gründe auf:

Mundgeruch durch Lebensmittel und Getränke

Diese Art von Mundgeruch hatte wohl jeder schon. Der Kaffee am Morgen, die Zwiebeln im Döner und das Bier vom letzten Abend bleiben gerne als scharfer, schaler oder fauliger Geschmack und Geruch in unserem Mund zurück. Auch das Rauchen von Zigaretten hinterlässt häufig einen unangenehmen Geruch.

Diese Art des Mundgeruchs ist meist vorübergehend und kann durch gute Zahnhygiene schnell wieder vertrieben werden.

Schlechter Atem durch mangelnde Mundhygiene

Der häufigste Grund für Mundgeruch sind Probleme mit Mund- und Rachenraum. Mögliche Gründe können hier Karies, Parodontitis, aber auch Zahnfleischentzündungen oder Mundschleimhauterkrankungen sein.

Karies: Bei Karies handelt es sich um eine bakterielle Krankheit, die unter Umständen ansteckend sein kann. Symptome sind gelblich bis bräunlich verfärbte Stellen auf den Zähnen und Mundgeruch.

Parodontitis: Hier liegt eine bakterielle Entzündung des sogenannten Zahnhalteapparates vor. Das heißt Zahnfleisch und Knochen, in dem die Zähne fest verankert sein sollten. Symptome von Parodontitis können neben Mundgeruch außerdem Zahnfleischbluten oder auch lockere Zähne sein.

Eine Therapie muss in beiden Fällen immer durch einen Zahnarzt erfolgen, um größeren Schaden zu verhindern. Vorbeugend ist eine ordentliche Mundhygiene das A und O.

Weitere mögliche Mundgeruchauslöser:

Weniger häufige Auslöser für Mundgeruch können vom Verdauungstrakt, Medikamenteneinnahme oder Stoffwechselstörungen herrühren. Diese Ursachen seien aber bei nur zehn Prozent aller Mundgeruchpatienten der Auslöser für schlechten Atem, heißt es in der Online-Ausgabe des Spiegel-Magazins.

Die besten Hausmittel gegen Mundgeruch

Kräuter:

Kräuter, wie Petersilie, Salbei oder Minze können helfen, den Mundgeruch zu reduzieren. Kaue einfach regelmäßig besagte Kräuter, um den Mundgeruch in frischen Atem zu verwandeln.

Bonbons & Kaugummi:

Auch Kaugummis und Bonbons können Mundgeruch zumindest vorübergehend verbessern. Ein weiterer positiver Effekt. Das Kauen von Kaugummi regt den Speichelfluss an und sorgt dafür, dass der Mund nicht zu trocken wird, denn auch ein zu trockener Mund kann zu Mundgeruch führen.

Selbst gemachtes Mundwasser:

Gurgel doch einfach mal mit etwas Salzwasser. Das desinfiziert den Mund- und Rachenraum und sorgt somit für frischeren Atem. Hier musst du einfach einen Teelöffel Salz in einem Glas Wasser auflösen und schon kann's losgehen.

Solltest du sehr starken und anhaltenden Mundgeruch haben, solltest du in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, um die Gründe für den schlechten Atem abzuklären. Denn einige Krankheiten lassen sich nicht durch Hausmittelchen heilen und würden auf lange Sicht nur schlimmer werden.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Mungeruch kann zu einer großen Last werden.

Für Mundgeruch kann es viele Gründe geben. Schäm dich nicht, unternimm etwas dagegen.

Weitere Artikel

article
42039
Mundgeruch: Wenn das Sprechen unangenehm wird
Mundgeruch: Wenn das Sprechen unangenehm wird
Rund ein Viertel der Deutschen leidet chronisch oder gelegentlich an Mundgeruch. Die Ursachen für schlechten Atem sind vielfältig und ebenso folglich...
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/Mundgeruch-Wenn-das-Sprechen-unangenehm-wird
01.09.2015 17:40
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/artikel/mundgeruch-wenn-das-sprechen-unangenehm-wird/684136-1-ger-DE/mundgeruch-wenn-das-sprechen-unangenehm-wird_contentgrid.png
Gesundheit

Kommentare