Sugaring: Inhaltsstoffe der Zuckerpaste: Wozu Zitrone?

Freitag, 19.09.2014

Die Zuckerpaste, mit der beim Sugaring lästige Haare schonend entfernt werden können, lässt sich leicht selbst herstellen. Doch wozu dient eigentlich der Inhaltsstoff Zitrone?

Wer sich seiner Körperbehaarung mithilfe von Sugaring entledigen möchte, kann die dazu benötigte Zuckerpaste nicht nur gebrauchsfertig kaufen, sondern sie auch leicht selbst herstellen. Dafür werden lediglich Zucker, Wasser und Zitronensaft im Mischverhältnis 8:1:1 miteinander vermengt. Aber wofür ist die Zitrone eigentlich nötig?

Eigenschaften von Zitrone

Dass Zitrone bei der Herstellung der für das Sugaring benötigten Zuckerpaste verwendet wird, hat mehrere Gründe. Zunächst einmal unterstützt die Zitronensäure die Aufspaltung von Saccharose in Invertzucker, die beim Erhitzen von Zucker und Wasser erfolgt. Zusätzlich zu dieser wichtigen Funktion bei der Herstellung der Zuckermasse hat Zitrone aber auch noch weitere Eigenschaften, die beim Sugaring positiv wirken.

Dazu gehört beispielsweise die desinfizierende Wirkung, die Zitronen besitzen. Außerdem wirkt der Saft der Zitrusfrucht entzündungshemmend und kann so dazu beitragen, dass die Haut beim Sugaring beruhigt wird.

Tipps bei der Anwendung

Um Hautirritationen, die beim Sugaring entstehen können, zu vermeiden und die Prozedur so schmerzarm wie möglich zu gestalten, gibt es außerdem ein paar Tipps, die Sie für die Herstellung der Haarentfernungspaste beherzigen können. So ist es beispielsweise wichtig, dass die Zuckerpaste eine gewisse dickflüssige Konsistenz besitzt, damit die Haare auch daran haften können. Ist die Masse zu dünnflüssig, verkleben die Haare lediglich und der Versuch der Haarentfernung wird nicht nur schmerzhaft, sondern bleibt vor allem auch erfolglos. Welche Konsistenz die Paste besitzt, hängt aber auch von der Temperatur ab – je wärmer es ist, desto dünnflüssiger wird sie. Beim Auftragen der Zuckermasse mit den Händen kann die Körpertemperatur schnell dazu führen, dass die Paste dünnflüssig wird. Um dies zu vermeiden, können Sie sie auch mit einem Spatel auftragen oder Handschuhe verwenden.

Sugaring auch ohne Zitrone?

Wer etwa eine Allergie gegen Zitrusfrüchte hat, muss für das Sugaring keine Zuckerpaste mit Zitrone verwenden. Gebrauchsfertig erhältlich sind einige Produkte, die keine Zitrone, dafür aber andere organische Säuren enthalten, die – ebenso wie Zitronensäure – unterstützend bei der Aufspaltung von Saccharose in Invertzucker wirken.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Beauté Google+

iStock_Haarentfernung_610x464

Klar! Zucker und Wasser sind die Zutaten beim Sugaring. Aber wozu dient eigentlich die Zitrone?

Weitere Artikel

article
39108
Sugaring: Inhaltsstoffe der Zuckerpaste: Wozu Zitrone?
Sugaring: Inhaltsstoffe der Zuckerpaste: Wozu Zitrone?
Die Zuckerpaste, mit der beim Sugaring lästige Haare schonend entfernt werden können, lässt sich leicht selbst herstellen. Doch wozu dient eigentlich...
http://www.fem.com/beauty/news/sugaring-inhaltsstoffe-der-zuckerpaste-wozu-zitrone
19.09.2014 10:30
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/news-bilder/istock_haarentfernung_610x464/576644-1-ger-DE/istock_haarentfernung_610x464_contentgrid.jpg
Beauty

Kommentare