Mitesser ausdrücken: So geht’s richtig!

Samstag, 02.05.2015

Mitesser soll man nicht ausdrücken – sagt man. Wenn Sie es aber doch nicht lassen können, dann achten Sie darauf, dass Sie es richtig machen und Ihre „Finger nicht im Spiel haben“. Hier geht’s zur korrekten Anleitung.

Wer Mitesser (med. "Komedone") ausdrückt, richtet meist mehr Schaden an, als Heil. Wenn Sie es schon nicht lassen können, dann achten Sie auf folgende Dinge.

Der Volksmund verbietet es, Mitesser auszudrücken und mit den bloßen Fingern schon gar nicht. Wieso? Nach dem Ausdrücken bleibt meist eine kleine Wunde, die sich dann erneut mit Talg und Eiter füllt. Wer dafür die eigenen Finger hernimmt, verfehlt nicht nur mit Sicherheit den kleinen Mitesser, sondern reibt noch unnötig Bakterien in die Wunde. Das planlose Herumwerkeln an Mitessern sorgt dauerhaft zu noch größeren Hautproblemen, deshalb hier eine Anleitung, wie Sie den Kampf mit den lästigen Pickelchen richtig angehen:

1. Reinigung:

Das Gesicht muss vor Beginn unbedingt gründlich gereinigt werden. Bestenfalls mit einem schonenden Gesichts-Waschgel oder Seife.

2. Einweichen:

Anschließend empfehlen wir Ihnen die Region des Mitessers aufzuweichen bzw. aufzuwärmen. Das funktioniert am besten mit einem warmen Waschlappen, den Sie auf die betroffene Hautstelle legen.

3. Desinfizieren:

Wer es besonders steril haben will, kann die Region des Mitessers mit Desinfektionsmittel reinigen. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass das Desinfektionsmittel auch für das Gesicht geeignet ist, um mögliche Hautirritationen zu vermeiden. Hier eignet sich auch Gesichtswasser aus der Drogerie.

4. Mitesser-Tool

Der Komedone-Quetscher schafft schnelle Abhilfe, wenn Sie die lästigen Pickelchen loshaben möchten. Diesen gibt es in verschiedenen Varianten, funktioniert dennoch immer gleich: An der Seite besitzt der Mitesser-Quetscher eine Öse, mit der Sie den Mitesser ausdrücken und entfernen. An der anderen Seite ist eine Spitze, mit der Sie in den Mitesser einstechen, um ihn zu öffnen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Produkt nickelfrei, rostfrei und leicht zu reinigen ist. Das verhindert allergische Reaktionen oder mögliche Entzündungen durch Bakterienansammlungen.

5. Mitesser-NoGo

Sobald Blut oder eine klare Flüssigkeit aus dem Mitesser austritt, sollten Sie umgehend das Prozedere stoppen!

6. Last but not least

Nachdem der Mitesser ausgedrückt wurde, ist zu empfehlen, dass Sie eine entzündungshemmende und beruhigende Salbe auf die betroffene Stelle auftragen. Hierfür eignet sich beispielsweise eine Zinksalbe.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Beauté Google+

So drücken Sie Mitesser richtig aus

Die Finger im Spiel haben ist eigentlich eine gute Sache, außer bei dieser: Mitesser soll man keinesfalls mit den Fingern ausdrücken! Sonst laufen Sie Gefahr die Angelegenheit nur noch zu verschlimmern.

Weitere Artikel

article
41127
Mitesser ausdrücken: So geht’s richtig!
Mitesser ausdrücken: So geht’s richtig!
Mitesser soll man nicht ausdrücken – sagt man. Wenn Sie es aber doch nicht lassen können, dann achten Sie darauf, dass Sie es richtig machen und Ihre...
http://www.fem.com/beauty/news/mitesser-ausdruecken-so-geht-s-richtig
02.05.2015 12:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/beauty/news/mitesser-ausdruecken-so-geht-s-richtig/664520-2-ger-DE/mitesser-ausdruecken-so-geht-s-richtig_contentgrid.jpg
Beauty

Kommentare