Aufklärung zur Intimrasur – Schluss mit Pickeln

Montag, 11.11.2013

Pickel und rote Pünktchen sind die häufigsten Probleme bei der Intimrasur. Hier ist die Haut besonders empfindlich und durch Rasieren anfällig für Irritationen. Lesen Sie hier, was hilft.

Gerade bei der Intimrasur treten sie häufig auf: Störende rote Punkte, Pickel und Hautirritationen. Die empfindliche Haut im Intimbereich ist, evolutionär gesehen, nicht auf die Haarentfernung vorbereitet und da Haut und Haarwurzeln durch das Rasieren stark gereizt werden, kann es zu eingewachsenen Haaren, Rötungen und Entzündungen kommen. Sorgfältiges Rasieren und die richtigen Pflegeprodukte helfen, derartigen Problemen vorzubeugen.

So rasieren Sie richtig

RTEmagicC_bikinizone-istock-TB.jpg.jpg

Wollen Sie Pickeln und Hautreizungen bei der Intimrasur vorbeugen, gibt es einige Punkte, die Sie beachten sollten. Am wichtigsten ist es, stets mit scharfen Klingen zu rasieren. Nichts reizt die Haut im Intimbereich stärker, als das Traktieren der Bikinizone mit einer stumpfen Rasierklinge. Ebenso ist es ratsam, stets in Wuchsrichtung zu rasieren, um die empfindliche Haut nicht unnötig zu irritieren. Dazu lassen sich die Haare leichter entfernen und die Klinge gleitet besser, wenn Sie den Bereich vorher mit Rasierschaum oder Gel einweichen.

Nach der Rasur hilft es, den rasierten Bereich kalt abzuspülen. Hierdurch werden Haarreste und Hautschuppen weggespült und die Poren schließen sich. Das Risiko von Pickeln und Entzündungen kann damit reduziert werden.

Die richtigen Pflegeprodukte für die Intimrasur

Vor der Intimrasur ist es sinnvoll, den Bereich sehr sanft mit einem speziellen Handschuh zu peelen oder mit einem alkoholfreien Gesichtswasser zu desinfizieren. Sind alle Haare rasiert, können Sie zur Nachbereitung ein Aftershave auftragen. Achten Sie hier aber darauf, nur spezielles Intimrasur-Aftershave zu benutzen, da dies im Gegensatz zu vielen normalen Aftershaves keine aggressiven Duftstoffe und Fette enthält, die die Haut zusätzlich reizen.

Stattdessen können Sie zur Nachbereitung der Intimrasur auch einfach Babypuder verwenden, um die Haut zu beruhigen. Da es für die empfindliche Haut und Babys und Kleinkindern vorgesehen ist, kann Babypuder unbesorgt für den sensiblen Intimbereich verwendet werden. Das Puder nimmt das Fett von der Haut und verhindert so die Entstehung von Pickeln. Auch hier sollten Sie allerdings darauf achten, ein unparfümiertes Produkt zu verwenden, um die Haut nicht unnötig zu irritieren.

5 Fehler beim Rasieren

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
19308
Aufklärung zur Intimrasur
Schluss mit Pickeln
Pickel und rote Pünktchen sind die häufigsten Probleme bei der Intimrasur. Hier ist die Haut besonders empfindlich und durch Rasieren anfällig für Ir...
http://www.fem.com/beauty/news/aufklaerung-zur-intimrasur-schluss-mit-pickeln
11.11.2013 11:58
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/beauty/news/aufklaerung-zur-intimrasur-schluss-mit-pickeln/369741-1-ger-DE/aufklaerung-zur-intimrasur-schluss-mit-pickeln_contentgrid.jpg
Beauty

Kommentare