Vegane Kosmetik im Trend – Vegan goes Glamour

Montag, 29.12.2008

Zugegeben, vegane Kosmetik klingt nicht gerade schick. Doch die Zeiten ändern sich: Immer mehr Labels stellen Beauty-Produkte her, die frei von tierischen Inhaltsstoffen und dabei stylish sind.
Zahnpasta mit Knochenmehl, Bodylotions, die Östrogene schwangerer Stuten enthalten und Lippenstifte auf der Basis von Rinderfett - solche Inhaltsstoffe klingen abstoßend, sind aber in vielen gängigen Kosmetikprodukten enthalten. Immer mehr Beauty-Addicts greifen deswegen zu veganen Alternativen, die komplett frei von tierischen Rohstoffen und deren Nebenprodukten, wie zum Beispiel Bienenwachs, sind. Die neuen Make-Ups und Pflegeprodukte haben das alte Bieder-Image abgelegt und punkten mit stylishem Design und Wirksamkeit.
 
Online vegane Kosmetik shoppen
Vegane Beauty-Produkte stehen in Deutschland selten in den Regalen von  Kaufhäusern, glücklicherweise gibt es Alternativen: Online-Shops. Wie den von Arnika Kirsch aus Ludwigsburg, die selber immer wieder auf der Suche nach veganer Kosmetik und über den Mangel an Alternativen verärgert war. Deswegen gründete Sie kurzerhand den Truestyleshop (www.truestyleshop.de). Hier verkauft sie Marken wie i+m Naturkosmetik, Crazy Rumors oder Ultra Glow, deren Lidschatten "Mineral Shimmers" in vielen knalligen Farben erhätlich sind. Einer der größten veganen Online-Shops im Netz ist der Shop der Vegan-Boutique Alternativ Outfitters (www.alternativeoutfitters.com) in Los Angeles. Neben Schuhen, Handtaschen und Accessoires shoppt man hier zum Beispiel die Longlasting Lipsticks der Marke Beauty Without Cruelty. Der Online-Shop liefert weltweit - innerhalb von zwei Wochen.
Lidschatten in "Kirschbombe"
Mittlerweile ist vegane Kosmetik auch in den Koffern professioneller Make-Up-Artists zu finden, wie die Produkte von Obsessive Compulsive Cosmetics. Die amerikanische Kosmetiklinie ist erst seit Ende 2004 auf dem Markt. Der Make-Up-Artist David Klasfeld kreierte unter anderem Eyeshadows mit so klangvollen Namen wie "Cherry Bomb", in tiefem Kirschrot, oder "Heroic Blue", in leuchtendem Blau. Highlight der OCC-Linie sind die Airbrush-Make-Ups, die in feinem Sprühnebel auf die Haut aufgetragen werden. In Deutschland gibt es die Produkte bislang nur im "Maske Berlin" zu kaufen (Ansbacherstraße 71, www.maskeberlin.de).
…Kontrolle ist besser: Vegan-Siegel
Die Liste möglicher tierischer Inhaltsstoffe ist lang, für Laien ist der tierische Ursprung der Präparate nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte auf die Vegan-Siegel achten. Nur die anerkannten Logos garantieren dafür, dass keinerlei tierische Rohstoffe verwendet wurden. Die bekanntesten sind: Veganblume, ein Trademark der renommierten englischen Vegan Society (www.vegansociety.com) und Cruelty free and vegan, ein Logo der Tierschutzorganisation PETA USA (www.peta.org). Wer sich unsicher ist, findet auf PETA.de mehrere Linktipps und eine Auflistung veganer und tierversuchsfreier Kosmetik. Wichtig: Vegane Kosmetik ist nicht automatisch Natur- oder Biokosmetik (dafür gibt es eigene Siegel). Grundsätzlich gilt: Am besten genau die Inhaltsstoffe studieren. Eine Liste aller tierischen Inhaltsstoffe stellt PETA Deutschland zur Verfügung: www.peta.de.
Mehr Infos zu den Herstellern:
i+m Naturkosmetik, www.iumn.de
Crazy Rumors,www.crazyrumors.com
Ultra Glow, www.ultraglowshop.co.uk
Beauty Without Cruelty, www.beautywithoutcruelty.com
Obsessive Compulsive Cosmetics, www.occmakeup.com
Andrea Schlager

Weitere Artikel

article
8322
Vegane Kosmetik im Trend
Vegan goes Glamour
Zugegeben, vegane Kosmetik klingt nicht gerade schick. Doch die Zeiten ändern sich: Immer mehr Labels stellen Beauty-Produkte her, die frei von tieri...
http://www.fem.com/beauty/artikel/vegane-kosmetik-im-trend-vegan-goes-glamour
29.12.2008 16:45
http://www.fem.com
Beauty

Kommentare