Naturlocken stylen – Curly Sue

Mittwoch, 09.03.2011

Naturlocken ziehen nicht nur die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich, sondern insbesondere die des Besitzers. Unsere Expertin weiß, wie Sie Naturlocken in den Griff bekommen.

Julia Bihler, Creative Director für die Pony Club Friseure in München (www.derponyclub.de), hat zwar selber keine Lockenmähne, weiß aber, wie man sie bändigt. Julias Experten-Tipps für Naturlocken.







Dafür lieben wir lockiges Haar...
Locken lassen Sie weniger streng aussehen, umschmeicheln das Gesicht und wirken sehr feminin. Dem Styling sind keine Grenzen gesetzt und Hochsteckfrisuren lassen sich mit wenigen Handgriffen und ein paar Haarnadeln ganz einfach frisieren. Vor allem Flechtfrisuren halten durch die Struktur der Naturlocken wunderbar.

Video: Styling-Tipps für lockiges und glattes Haar

Dafür hassen wir lockiges Haar...
Die Struktur von lockigem Haar ist von Haus aus etwas spröder. Zudem schlucken Locken viel Licht, wodurch das Haar schneller matt und stumpf wirkt. Das liegt daran, dass Locken weniger Fläche als glatte Haare bieten, um Licht zu reflektieren. Zudem bestärkt Luftfeuchtigkeit das Eigenleben der Lockenpracht, die sich dann schnell in ein grisseliges Durcheinander verwandelt.

Unbedingt vermeiden
Zwingen Sie Ihre Locken zu nichts, denn dieses Duell werden Sie verlieren: Locken werden durch ungeduldiges Styling nur noch widerspenstiger. Üben Sie sich in Geduld, wenn Sie Ihre Haare glatt föhnen möchten. Ihre Haare müssen dazu aus nassem Zustand, nicht handtuchtrocken, sorgfältig trocken geföhnt werden. Selbst wenn Sie es nicht ganz glatt werden soll: Oft neigt man dazu, die Haare mit dem Handtuch wild trocken zu rubbeln, das schadet der Struktur und lässt sie verfilzen. Kneten Sie lieber sanft mit einem Handtuch durch das Haar.

Die richtige Pflege
Naturlocken benötigen auf Grund ihrer spröderen Struktur viel mehr Pflege und Nährstoffe als glatte Haare. Verwenden Sie auf Locken abgestimmte Produkte. Denn enthaltene Pflegestoffe spenden extra viel Feuchtigkeit und die verleiht dem Haar Sprungkraft und Flexibilität. Conditioner und regelmäßige Kuren vervollständigen die Pflege. Besonders empfehlenswert sind Glanz-Seren (z.B. "Light Elements Smoothing Fluid" von Aveda, 100 ml für ca. 33 Euro), denn mit Hilfe einer Glanzpflege  reflektieren auch kleine Flächen das Licht besonders gut.


Das richtige Styling
Wann immer es möglich ist, lassen Sie Naturlocken an der Luft trocknen. Ansonsten greifen Sie zum Föhn mit Diffuser. Der Schnitt ist außerdem entscheidend. Für einen "runden" Haarschnitt werden großzügige Stufen geschnitten, die den Lockenfall unterstützen. Leave-In Produkte vermeiden krauses Haar und unterstützen die Entstehung von griffigen Lockensträhnen: Verteilen Sie dazu die Pflege im  Haar und wickeln Sie einzelne Strähnen um den Finger. Achten Sie darauf, dass die Spitzen der Strähnen geschlossen sind und sich nicht, wie bei kaputten Schnürsenkeln, auseinander spreizen. Ist das doch der Fall, zwirbeln Sie die Haarspitzen sanft zwischen Daumen und Zeigefinger wieder zusammen.

Ein weiterer Tipp: Ich empfehle einen Zick-Zack-Scheitel, denn ein gerader Scheitel wirkt unpassend korrekt in der wilden Lockenmähne.

Naturlocken ziehen nicht nur die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich, sondern insbesondere die des Besitzers. Unsere Expertin weiß, wie Sie Naturlocken in den Griff bekommen.

Naturlocken richtig stylen: Unsere Expertin Julia Bihler von Pony Club Friseure München verrät, wie Sie Ihre Mähne in den Griff kriegen.

 

Weitere Artikel

Ausgewählte Kommentare

Loading image
Ups, das Forum scheint zu streiken. Versuchen Sie es bitte später noch einmal.
Noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!