Haarpflege – glatte Haare ohne Glätteisen

Montag, 12.09.2016

Du willst deine Haare glätten – ganz ohne Glätteisen? Wer denkt, dass das unmöglich ist, der irrt. Mit ein paar Tricks und tollen Pflegeprodukten sagst du den Locken den Kampf an. Hier verschiedene Möglichkeiten, um schonend die Krause zu glätten.

Für die Haare ist es nicht sonderlich gesund, sie ständig zu glätten. Insbesondere das Glätteisen setzt den Haaren ganz schön zu, denn die Hitze trocknet die Spitzen aus und schadet der Haarstruktur. Daher hier ein paar geniale Tricks, mit denen du deine Haare ohne Glätteisen glätten kannst.

Ganz ohne Föhn und Chemikalien

glatte-haare-ohne-glaetteisen-ftb

Bürste, Kamm und die richtigen Pflegeprodukte sind essentiell.

Die Haare ohne Chemie und Hitze glätten – das soll funktionieren? Aber ja! Das Ergebnis sieht zwar nicht so perfekt aus, als hättest du deine Haare mit dem Glätteisen behandelt, aber es macht trotzdem etwas her. Alles, was du brauchst, ist eine Bürste und ein Pflegeprodukt, das Locken entzwirlt. Wasche dein Haar also idealerweise mit einem Shampoo, das die Haare glättet. Die passende Spülung und möglicherweise ein Spray dazu wird dir dabei helfen, deine Haare ohne Glätteisen zu glätten. Tolle Produkte von NEWSHA, die deine Haare glatt und geschmeidig machen, findest du übrigens in der aktuellen fem.box!

Sind die Haare nass, kommt die Bürste zum Einsatz. Kämme jede Strähne mehrmals sorgfältig durch und ziehe sie so lang. Wickel dann dein Haar in ein Mikrofaserhandtuch – das hat den Vorteil, dass die Haaroberfläche weniger aufgeraut wird. Ist der Ansatz angetrocknet, kämme deine Haare abermals gründlich mit der Bürste. Wiederhole diesen Vorgang, bis das Haar vollständig getrocknet ist. Du wirst sehen: Deine Haare sind deutlich glatter als sonst.

Glatte Haare: Die richtige Föhntechnik

Vor allem Frauen mit starker Krause kommen mit dieser Technik allerdings nicht immer zum Ziel. Möchtest du trotzdem deine Haare glätten, ohne das Glätteisen zu benutzen, greife zum Föhn. Er ist deutlich schonender zum Haar als der Heizstab. Gehe dabei wie folgt vor: Wasche deine Haare ebenfalls mit glättenden Produkten. Benutze eine Spülung und lass diese ruhig lange einwirken – so entfaltet sie ihre volle Wirkung. Kämme dein Haar und sprühe es mit einem Hitzeschutzserum ein, damit die Wärme vom Föhn deinem Haar nichts anhaben kann. Nun abermals kämmen, um das Produkt möglichst gut zu verteilen. 

Teile dein Haar jetzt in Strähnen und beginne eine nach der anderen zu föhnen. Ziehe sie dabei mit einer Bürste lang. Sind alle Strähnen trocken und glatt, schließe den Prozess mit einem Styling-Produkt, zum Beispiel Haarspray oder Schaum ab – so hast du besonders lange was von dem tollen Ergebnis hast.

Haare glätten ohne Glätteisen: Die Zopfgummi-Methode

Eine weitere Methode, die dir hilft, deine Haare zu glätten, ohne Glätteisen versteht sich, ist es, einen Zopf zu binden. Dafür musst du den klassischen Pferdeschwanz etwas abwandeln. Befeuchte zuerst dein Haar mit einem glättenden Pflegeprodukt – nass sollte es aber auf keinen Fall mehr sein.

Zopgummimethode für glatte Haare

Erfordert etwas Geduld, sorgt aber für glatte Haare über Nacht.

Beginne dann, einen straffen tiefen Zopf am Hinterkopf zu binden und lege das Haar über die Schulter nach vorn. Nun wickle immer mehr Haargummis über den Zopf, sodass er schlussendlich ganz damit bedeckt ist. So wird dein Haar in die Länge gezogen. Trockne deine Haare anschließend an der Luft, lege dich so schlafen oder benutze einen Föhn, mit dem du den Strang föhnst. Fühlen sich die Haare nicht mehr klamm an, kannst du die Zopfgummis lösen – und deine Haare sind deutlich glatter.

Achtung vor schädlichen Produkten!

Es gibt einige Produkte, die versprechen, dass sie die Haare glätten – ohne Glätteisen oder Ähnliches und das sogar dauerhaft. Bei der Auswahl solltest du jedoch wirklich genau hinschauen. Stylingmittel dieser Art für Zuhause können deinem Haar nämlich auch schaden. Bei falscher Anwendung ist mitunter nicht nur die Frisur hin, sondern kann auch deine Kopfhaut in Mitleidenschaft gezogen werden oder du verlierst Haare. Wünschst du dir also, nicht ständig deine Haare glätten zu müssen, geh lieber zu einem professionellen Friseur – der kann dir nützliche Tipps geben und möglicherweise eine permanente Haarbehandlung durchführen.

4 verhängnisvolle Fehler beim Haare glätten

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
44457
Haarpflege – glatte Haare ohne Glätteisen
Haarpflege – glatte Haare ohne Glätteisen
Du willst deine Haare glätten – ganz ohne Glätteisen? Wer denkt, dass das unmöglich ist, der irrt. Mit ein paar Tricks und tollen Pflegeprodukten sag...
http://www.fem.com/beauty/artikel/haarpflege-glatte-haare-ohne-glaetteisen
12.09.2016 08:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/beauty/artikel/haarpflege-glatte-haare-ohne-glaetteisen/730569-1-ger-DE/haarpflege-glatte-haare-ohne-glaetteisen_contentgrid.jpg
Beauty

Kommentare