Oh je, ein Damenbart: Ursachen und Entfernung

Dienstag, 07.06.2016

Nicht nur Männer kennen den endlosen Kampf gegen Bartwuchs, auch Frauen leiden mitunter unter lästigen Haaren im Gesicht: der Damenbart - für die meisten ein absolutes No-Go. Wir verraten dir was du gegen die unschöne Behaarung unternehmen kannst.

Eines vorab: Haare finden sich im Gesicht jeder Frau. Denn Männer und Frauen sind grundsätzlich am ganzen Körper mit feinen Härchen ausgestattet. Ab der Pubertät werden diese Haare an manchen Stellen kräftiger – so zum Beispiel im Gesicht des Mannes. Doch auch einige Frauen klagen über einen dunklen Flaum oder gar richtige Barthaare auf der Oberlippe oder am Kinn - ein so genannter Damenbart.

Damenbart und Brusthaare: Hirsutismus

Wenn einer Frau ein Damenbart wächst, oder auch an Körperstellen Haare wachsen, an denen sonst eigentlich nur Männer behaart sind, spricht man in der Medizin von Hirsutismus. Neben der Oberlippe, dem Kinn und den Wangen sind hier auch oft die Brust- und Schamgegend häufig davon betroffen.

Während Bauch und Intimgegend im Alltag ohnehin durch Kleidung verhüllt sind, lässt sich ein Oberlippenbart nicht einfach verstecken. Die Betroffenen werden nicht selten angestarrt oder verspottet und leiden unter ihrem Damenbart.

Ursachen für einen Damenbart

Der Grund für die übermäßige Körperbehaarung bei Frauen ist meist eine Hormonstörung oder genetische Veranlagung. In seltenen Fällen kann sogar ein Tumor der Auslöser sein. Daher ist es wichtig, die Ursachen des Damenbarts bei einem Arzt abzuklären.

Ist dauerhafte Haarentfernung beim Damenbart möglich?

Damenbart-Fotolia-TB.jpg

Die einfachste und schnellste Methode gegen einen Damenbart ist der Griff zum Rasierer. Allerdings werden die Haare beim Rasieren nur oberflächlich abgeschnitten und wachsen bald wieder nach. Außerdem entsteht durch das Rasieren eines Damenbarts auch schnell ein bläulicher Schimmer auf der Haut, der durch die abrasierten dunklen Haare entsteht.

Nachhaltiger ist die Haarentfernung mit Wachs, Enthaarungscreme oder Epilierer. Diese Methoden sind jedoch für viele schmerzhaft und unangenehm. Am effektivsten ist eine professionelle Entfernung mittels Laser oder IPL. Allerdings erfordert diese Art der Haarentfernung meist mehrere Sitzungen und ist verhältnismäßig teuer. Und der Damenbart kann auch dann irgendwann wieder nachwachsen. Eine weitere Möglichkeit ist das Bleichen der Haare. Das führt jedoch nur bei spärlichem Bartwuchs zu einem schönen Ergebnis, auch wenn ein heller Flaum auf den ersten Blick nicht so auffällt wie ein dunkler.

Es gibt also keine universelle Methode, den Damenbart zu entfernen, vielmehr muss jede Betroffene herausfinden, welche Form der Haarentfernung für ihre Haut und Bartbeschaffenheit am besten geeignet ist.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Beauté Google+

Ein Damenbart geht für viele gar nicht. So wirst du die Haare im Gesicht wieder los.

Ein Damenbart ist das Grauen vieler Frauen. Doch gibt es Möglichkeiten diesem haarigen Problem beizukommen und den Flaum auf der Oberlippe, oder am Kinn zu entfernen. Hier erfährst du mehr.

Weitere Artikel

article
18789
Oh je, ein Damenbart: Ursachen und Entfernung
Oh je, ein Damenbart: Ursachen und Entfernung
Nicht nur Männer kennen den endlosen Kampf gegen Bartwuchs, auch Frauen leiden mitunter unter lästigen Haaren im Gesicht: der Damenbart - für die mei...
http://www.fem.com/beauty/artikel/damenbart-ursachen-und-entfernung-ein-haariges-problem
07.06.2016 09:55
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/beauty/artikel/damenbart-ursachen-und-entfernung-ein-haariges-problem/355728-1-ger-DE/damenbart-ursachen-und-entfernung-ein-haariges-problem_contentgrid.jpg
Beauty

Kommentare