Perfekte Brauen: Augenbrauen zupfen

Donnerstag, 07.08.2014

Augenbrauen zupfen - das kann doch nicht so schwer sein! Mit unseren Tipps ist es das auch nicht. Wie erklären, Sie Ihre Augenbrauen perfekt formen können.

Sträflich vernachlässigt oder zu viel weggezupft: Die eigenen Augenbrauen perfekt zupfen zu lernen, ist für viele eine Lebensaufgabe. Permanent Make-Up oder gar Augenbrauen rasieren sind auch keine Lösung. Im Gegenteil: In den letzten Jahren ist der Trend zur Natürlichkeit ungebrochen. Das beweisen auch prominente Schönheiten wie Cara Delevingne und Herzogin Catherine. Sie wissen längst, dass die Augenbrauen nicht zu schmal gezupft werden, sondern der Bogen nur eine leichte Korrektur erfährt. Doch selbst für den natürlichen Look bedarf es ein wenig Aufwand. Und damit der sich auch lohnt, erklären wir Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Augenbrauen perfekt formen können.

Vor dem Zupfen der Augenbrauen

augenbrauen-zupfen-TB.jpg

Bevor Sie mit dem Zupfen beginnen, sollten Sie erst einmal herausfinden, wie die passende Augenbrauen-Form für Sie aussieht. Stephan Schmied, Make-up-Artist von Max Factor, erklärt, wie die natürlichen Augenbrauen verlaufen: "Die inneren Brauenansätze bleiben etwas dicker und die Brauenlinie läuft ab dem höchsten Punkt der Braue zum Ende hin immer schmaler aus. Die optimale Länge findet man am besten mit dem klassischen Bleistift-Test heraus: Einfach den Stift senkrecht neben den Nasenflügel, in die Achse ab dem Augeninnenrand, halten. Alle Härchen, die sich nun zwischen dem Bleistift und der Nase befinden, sollten Sie zupfen. Die richtige Breite des Bogens hängt von der gewünschten Form und der ursprünglichen Augenbrauenlinie ab. Diese sollte immer einen Bogen bilden, der zu ¾ ansteigt und zu ¼ abfällt."

Vor dem Zupfen, sollten Sie die Augenbrauen mit einer Bürste in Wuchsrichtung kämmen. Wenn Sie die passende Form herausgefunden haben, können Sie sie mit dem Augenbrauen-Stift vorzeichnen – so wird das Ergebnis beider Brauen gleichmäßig.

Das Zupfen mit der Pinzette beginnt

Augenbrauen_Textbild130px.jpg

Wenn Sie sehr schmerzempfindlich sind, können Sie die betreffenden Stellen mit Eiswürfeln kühlen. Zum Zupfen nun die Haut einspannen, also zum Beispiel mit Daumen und Zeigefinger auseinanderziehen, und dann die Härchen in Wuchsrichtung an der Haarwurzel mit der Pinzette zupfen. Bei den meisten Augenbrauen reicht es für einen sauberen Bogen schon völlig, die dunklen Härchen unter der Augenbraue zu zupfen. Dunkle Haare über der Nasenwurzel sollten allerdings auch entfernt werden – sonst ist der Blick etwas finster. Die hellen, feinen Härchen gehören zur normalen Gesichtsbehaarung. Wer sie entfernt, muss hinterher mit einem verdichteten Wuchs rechnen.

Augenbrauen formen: Richtig stricheln, sonst gibt's Balken!

Kleine Lücken können jetzt mit einem losen Augenbrauen-Puder oder Augenbrauen-Stift aufgefüllt werden. Aber immer nur stricheln und keine Balken malen! Die Farbe des Puders oder des Stiftes sollte dieselbe sein wie die der Augenbrauen oder der Haare, keinesfalls sollte die richtige Farbe dunkler als eine Nuance der Ausgangsfarbe sein. Im Anschluss daran noch einmal mit einem Bürstchen nachkämmen. Wenn die Härchen sehr widerspenstig sind, hilft Augenbrauen-Gel beim Formen der Augenbrauen.

Wenn Sie sich beim Zupfen sehr unsicher fühlen, können Sie Ihre Augenbrauen auch von der Kosmetikerin in Form bringen lassen. Meist werden in Studios verschiedene Methoden zur Haarentfernung angeboten – vom klassischen Zupfen mit der Pinzette bis hin zur orientalischen Variante mit dem Faden. Sind die Brauen erst einmal richtig in Schwung gebracht, fällt das anschließende Augenbrauen zupfen zu Hause in der Regel leichter.

>> Beauty-No-Gos von Boris Entrup gibt es hier!

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Beauté Google+

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

Ausgewählte Kommentare

Loading image
Ups, das Forum scheint zu streiken. Versuchen Sie es bitte später noch einmal.
Noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!